Produktion in Indien: Apple möchte Steuervergünstigungen für Zulieferer

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Wie Reuters berichtet, hat Apple die indische Regierung gebeten, die eigenen Steuererleichterungen auf die Zulieferer-Kette auszuweiten. Dies soll Apple ermöglichen in Indien nicht nur Hardware zu montieren, sondern auch vor Ort die Produktion vorzunehmen.

Apples Masterplan für Indien

Apple verhandelt nun schon seit mehreren Jahren mit Indien, um seine Produkte direkt in dem Land vertreiben zu können. Um den Vorgaben der Regierung nachzukommen, hat Apple bereits ein Montage-Werk für iPhones in Bangalore in Betreib genommen. Um in Zukunft die komplette Produktion in Indien vornehmen zu können, hat Apple nun um eine Ausweitung der Steuervergünstigungen gebeten.

Apple könnte weitaus kostengünstiger die Produktion vor Ort durchführen, wenn die Zulieferer ähnliche Steuervorteile wie Apple erhalten würden. Momentan sind die hohen Zollgebühren ein Ausschlusskriterium für einen solchen Plan. Indien würde im Gegenzug für das „Make In India“-Programm ein großen Aufschwung erhalten. Wie ein Regierungsbeamter anmerkt, ist die Umsetzung einer solchen Handlung nicht einfach realisierbar und müsse zunächst überprüft werden. In der Vergangenheit wurde jedoch bereits mit dem Autohersteller Maruti Suzuki ein ähnliches Abkommen getroffen.

„Meine Ansicht ist, dass Indien Apple unterstützen muss, um ein Ökosystem zu schaffen, das schon für Maruti gemacht wurde. Dies half schon der Automobil- und Auto-Komponenten-Industrie in Indien zu bauen“

Für Apple wäre ein positiver Ausgang ein weiterer Erfolg für das ambitionierte Indien-Projekt. Apple arbeitet schon lange an dem Ausbau der eigenen Präsenz in Indien. Ziel ist es, den bisher kleinen Marktanteil in Indien zu vergrößern, da dieser einer der wichtigsten Märkte für Smartphone-Hersteller ist. Dies geht jedoch nur über den Verkaufspreis, da preiswerte Marken wie Samsung, Xiaomi und Vivo den indischen Markt bestimmen. Die lokale Produktion ist ein wichtiger Teil dieses Plans.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.