Apple experimentiert mit unterschiedlichen AR-Brillen

| 18:58 Uhr | 0 Kommentare

Nicht erst seit der Präsentation von iOS 11 und ARKit ist klar, dass Apple einen verstärkten Fokus auf Augmented Reality legt. In den letzten Jahren hat Apple CEO Tim Cook mehrfach bestätigt, dass AR ein sehr spannendes Thema sei. Mit iOS 11 und ARKit hat der Hersteller erste „Produkte“ öffentlich gemacht und wir können uns gut vorstellen, dass Apple zukünftig weitere AR-Hardware und Services präsentiert. Mit dabei sein könnte eine AR-Brille.

Apple testet verschiedene AR-Brillen

Bereits in der Vergangenheit kamen mehrere Berichte auf, dass Apple an einer AR-Brille arbeitet. Die Kollegen der Financial Times greifen das Thema noch einmal auf und berichten, dass Apple viele unterschiedliche Prototypen einer AR-Brille testet.

Die FT beruft sich auf mit der Materie vertraute Personen und vermeldet, dass mindestens ein Apple Team an einer AR-Brille arbeitet, die über eine 3D-Kamera verfügt, jedoch nicht über ein Display. Bei diesem Prototypen soll das iPhone das Display für die AR-Brille bleiben. Demgegenüber stehen anderen Prototypen, die über Kameras, Sensoren und Displays verfügen. In welche Richtung es schlussendlich bei Apple gehen wird, sei jedoch noch nicht entschieden.

A particular area of experimentation, people familiar with the matter say, is a pair of AR glasses that might move cameras, sensors and screens from the smartphone to the face. Yet despite the excitement surrounding ARKit, internally the company is still not sure what the most compelling application for such a headset might be.

Es bleibt in jedem Fall spannend und wir gehen davon aus, dass iOS 11 und ARKit in Sachen Augmented Reality bei Apple erst der Anfang waren. Mit dem iPhone 8 wird Apple vermutlich neue „einzigartige“ AR-Funktionen implementieren, um Kaufanreize zu setzen. Im kommenden Monat und bei der Präsentation der neuen iPhone-Modelle werden wir hierzu vermutlich die Antwort erfahren.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.