iPhone 8 am Horizont: Apple verschärft Rückgabebedingungen in Hong Kong

| 17:11 Uhr | 0 Kommentare

Beim Thema Rückgabe & Erstattung informiert Apple sinngemäß wie folgt: „Im Apple Store gekaufte Artikel können innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt zurückgegeben werden.“ Im Hinblick auf den iPhone 8, iPhone 7S und iPhone 7S Plus (oder wie auch immer Apple die Geräte nennen wird) passt Apple die Rückgabebedingungen in Hong Kong an.

Apple verschärft Rückgabebedingungen in Hong Kong

Für gewöhnlich bietet Apple seinen Kunden an, Neugeräte innerhalb von 14 Kalendertagen zurückzugeben. Für Hong Kong hat das Unternehmen nun allerdings seine Richtlinien angepasst.

Neue Geräte, die seit dem 15. August in den Apple Stores in Hong Kong gekauft werden, können nur noch bei einem Defekt zurückgebracht wird. Die 14-tägige Rückgabefrist gilt in Hong Kong vorübergehend nicht mehr, so die South China Morning Post. Das Vorgehen seitens Apple ist alles andere als ungewöhnlich. Genau in der gleichen Art und Weise ist der Hersteller auch im letzten Jahr im Vorfeld der iPhone 7 Präsentation vorgegangen.

Rund um den Verkaufsstart einer neuen iPhone Generation decken sich viele Schwarzhändler in Hong Kong mit neuen Geräten ein, um diese zu erhöhten Preisen zu verkaufen. Ein Risiko bestand für diese Händler bis vor einigen Jahren nicht, da nicht verkaufte Schwarzmarkt-Geräte problemlos an Apple zurückgegeben werden konnten. Mit dieser vorübergehenden Änderung der Rücknahme-Richtlinien will Apple den Schwarzmarkhandel eindämmen. Ob dies zum Erfolg führt, bleibt abzuwarten. Das eingebundene Foto zeigt iPhnoe 8 Dummys, die vor wenigen Tagen aufgetaucht sind.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.