Apple Stores werten Einkaufszentren auf

| 14:45 Uhr | 0 Kommentare

Rund um den Globus betreibt Apple mittlerweile knapp 500 eigene Retail Stores. Diese finden sich an unterschiedlichen Örtlichkeiten wieder. Unter anderem platziert Apple seine Retail Stores in Einkaufszentren, hierzulande unter anderem im Centro in Oberhausen, in der Altmarkt-Galerie in Dresden oder im OEZ in München.

Apple Stores werten Einkaufszentren auf

Habt ihr schon einmal einen Apple Store besucht? Dann werdet ihr festgestellt haben, diese diese für gewöhnlich sehr gut besucht sind. Apple Nutzer suchen die Apple Stores auf, um beispielsweise Produkte zu kaufen, Service in Anspruch zu nehmen oder im Rahmen von Today at Apple verschiedene Workshops zu besuchen. Zudem stellt Apple ein kostenloses WiFi-Netz zur Verfügung. Apple Stores sind ohne wenn und aber ein Publikumsmagneten, insbesondere rund um den Verkaufsstart neuer Produkte.

Wie The Street berichtet, werten Apple Stores Einkaufszentren auf. Sie ziehen Käufer an und gelten als gute Nachbarn in Einkaufszentren. Benachbarte Stores profitieren und verspüren ebenso ein erhöhtes Publikumsaufkommen. In den USA gibt es rund 140 Millionen iPhone-Nutzer und diese suchen früher oder später einen Apple Store auf, so Analyst Gene Munster.

In den USA blickt Apple auf rund 270 Stores. Bei der Wahl seiner Einkaufszentren setzt Apple auf die „besseren“ Einkaufszentren, die unter anderem von Unternehmen wie Westfield Corp.  oder Simon Properties betrieben werden.

„Apple Stores are a landlord’s dream tenant,“ said Robin Abrams, a commercial real estate executive in New York City. „It’s guaranteed that Apple is going to bring traffic.“

Die Tatsache, dass ein Apple Store in einem Einkaufszentren liegt, wertet dieses auf. Dies wiederum ermöglicht den Betreibern höhere Mieten zu verlangen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.