Hoverboard Review: AlienBoard BatWings mit Bluetooth Lautsprecher

| 19:13 Uhr | 0 Kommentare

Seit einiger Zeit erfreuen sich sogenannte Hoverboards einer großen Beliebtheit. Einige dieser schnellen Flitzer sind zuletzt etwas in Verruf geraten, da es größere Probleme mit den Akkus gegeben hatte. Vereinzelt sollen einige sogar Feuer gefangen haben. Anders soll es bei dem BatWings-Hoverboard des Herstellers AlienBoard sein. Hier wurden ausschließlich Samsung-Markenakkus verwendet. Bevor einer in diesem Zusammenhang schmunzelt, diese Akkus haben nichts mit dem Galaxy Note 7 zu tun. Eine Gemeinsamkeit gibt es jedoch mit Smartphones, und zwar besitzt das Board einen Lautsprecher, der über die Bluetooth-Schnittstelle mit Musik versorgt werden kann. So hört uns demnächst jeder schon kommen, bevor wir überhaupt zu sehen sind.

Fast so schön wie fliegen

Wer bei einem Hoverboard als erstes an Marty McFly denkt, ist uns nicht nur sympathisch, sondern hat sich mit Sicherheit schon mal vorgestellt, wie es wäre mit dem schwebenden Skateboard aus Zurück in die Zukunft 2 durch die Straßen zu gleiten. Nun haben wir das Jahr 2015 schon hinter uns gelassen und man sieht immer noch keine Schwebe-Boards auf der Straße, also nehmen wir uns kurzerhand das BatWings Hoverboard von AlienBoard und prüfen es auf seine Spaßtauglichkeit.

Zunächst packen wir jedoch das gute Stück aus. In der Verpackung befinden sich ein Ladegerät, eine Tragetasche, eine Anleitung und natürlich das Objekt der Begierde. Der BatWings bringt 10,47 kg auf die Wage und besitzt eine Maße von 61 x 20 x 18 cm. Auf dem Gerät befindet sich ein Aufkleber mit einigen Zertifikaten. Mit dabei ist das obligatorische CE-Zeichen und ein sogenanntes UL2272 Sicherheits-Siegel, welches garantiert, dass nur hochwertige und sichere Komponente verwendet wurden, wie beispielsweise die Samsung-Zellen.

Doch bevor es losgeht überprüfen wir noch die Bordsysteme, denn das Bluetooth Hoverboard BatWings ist ja mit dem bereits angesprochenen Beschallungssystem ausgestattet. Dies ist definitiv ein interessantes Feature, dass die Mitbewerber nur selten mitbringen. Da wir mit dem Hoverboard sowieso auf einem privaten Gelände unsere Runden drehen, verbinden wir das iPhone schnell mit dem Board und können unsere „Born to Be Wild“-Playlist starten. Die Lautsprecher sind dabei zweckmäßig und erledigen ihren Job.

Ich bin zu alt für sowas … oder doch nicht?

Auf einem abgesperrten Privatparkplatz kann es dann losgehen, die erste Testfahrt beginnt. Nachdem der erste Aufstieg auf das Gerät etwas unsicher erscheint, stellt sich doch schnell eine Vertrautheit ein. Nun muss man lediglich die Fußballen etwas nach unten drücken und langsam geht die Fahrt los. Um sich Rückwärts zu bewegen, drückt man die Fersen nach unten. Für Kurven verlagert man einfach das Körpergewicht in die gewünschte Richtung. Das Hoverboard reagiert auf den ausgeübten Druck sensibel und so kann das Tempo sehr genau vorgegeben werden.

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, fährt sich das Gerät vollkommen intuitiv. Erst dann, wenn es an das erste Absteigen geht, kommen möglicherweise noch einmal kurz kleine Zweifel, ob man nicht doch zu alt für diesen Ritt ist. Aber mit einem sicheren Schritt nach hinten, steht man wieder auf festen Boden und will am liebsten gleich wieder weiterfahren.

Die Höchstgeschwindigkeit des Boards beträgt 12 km/h, was sich in der Praxis viel schneller anfühlt, als man zunächst denken würde. Für die nötige Power sorgt der 36 Volt Samsung-Akku. Das Hoverboard bewältigt problemlos eine Strecke vom 15 – 20 km.

Fazit

Die wichtigste Frage ist jedoch, ob das Fahren Spaß macht. Hier können wir euch ein klares „Ja“ aussprechen. Ob Kinder oder Erwachsene, alle haben bei einer Testfahrt sehr viel Freude gehabt. Natürlich sollte man immer Schutzkleidung bei der Nutzung tragen.

Wir können euch somit den BatWings sehr empfehlen. Eine Einschränkung gibt es jedoch. Im Straßenverkehr benötigt alles was von einem Motor angetrieben wird und schneller als 6 km/h fährt eine Zulassung. Da der BatWings sogar 12 km/h erreicht, muss man auf ein Privatgelände ausweichen.

Preis und Rabattaktion

Momentan wird das BatWings Hoverboard direkt bei dem Hersteller für 279 Euro (anstatt 479 Euro) angeboten. Im Vergleich zu der Konkurrenz ist dies ein sehr guter Preis, besonders wenn man bedenkt, dass es sich hier um ein UL2272 geprüftes und zertifiziertes Gerät handelt. Möchtet ihr ein Alienboard Hoverboard kaufen? Dann haben wir noch einen Gutschein für euch, mit dem ihr noch einmal 20 Euro sparen könnt. Mit dem Gutscheincode macerkopf zahlt ihr nur noch 259 Euro.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.