Apple Music: Apple und Warner Music Group einigen sich auf niedrigere Lizenzgebühren

| 9:33 Uhr | 0 Kommentare

Vor über zwei Jahren ging Apple Music im Juni 2015 an den Start. Über 27 Millionen Nutzer setzen mittlerweile auf den Streaming-Dienst. In Kürze laufen die Verträge mit den Musik-Labels aus. Einem aktuellen Bericht zufolge konnte sich Apple mit der Warner Music Group auf neue Konditionen einigen, die niedrigere Lizenzgebühren vorsehen.

Apple und Warner Music Group einigen sich auf niedrigere Lizenzgebühren

Apple befindet sich mit den Musik-Labels in Verhandlungen, um neue Konditionen für seinen Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ auszuhandeln. Wie Bloomberg berichtet, konnte sich Apple mit der Warner Music Group auf einen neuen Deal.

Warner Music versorgt Apple mit einem umfangreichen Musik-Katalog für den iTunes Store und Apple Music, der unter anderem Künstler wie Ed Sheeran oder Bruno Mars beinhaltet. Dabei zahlt Apple weniger Lizenzgebühren, als es der ursprüngliche Deal vorsah. Darüberhinaus heißt es, dass Apple auch mit Sony Music und universal Music verhandelt, um ähnliche Konditionen zu vereinbaren.

Die Musik-Labels erhoffen sich, dass immer mehr Anwender auf Musik-Streaming-Dienste setzen und so die Gesamteinnahmen steigen. Bisher war es so, dass Apple 58 Prozent des Apple Music Umsatzes abführte. Bei Spotify sind es nur 52 Prozent. Zukünftig, so heißt es in dem Bericht, wird Apple 55 Prozent an die Musik-Labels bezahlen. Auch Spotify konnte kürzlich neue Deals mit den Labels aushandeln.

Apples Ziel ist es, die Service-Umsätze in den nächsten vier Jahren zu verdoppeln. Unter anderem soll Apple Music zu diesem Vorhaben beitragen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.