macOS High Sierra: Craig Federighi bestätigt zukünftige APFS-Unterstützung für Fusion Drives

| 17:33 Uhr | 0 Kommentare

Die größte Neuerung von macOS High Sierra ist das neue Dateisystem APFS. Macs, in denen ein Fusion Drive oder eine herkömmliche Festplatte verbaut ist, müssen jedoch auf das neue Dateisystem warten. Nun hat sich Apples Software-Chef Craig Federighi zu Wort gemeldet und versichert, dass die betroffenen Systeme zu einem späteren Zeitpunkt unterstützt werden.

APFS-Unterstützung für Fusion Drives kommt

Etwas überraschend verkündete Apple kurz vor dem offiziellen Release von macOS 10.13 High Sierra, dass nur separate SSDs mit APFS kompatibel sind. Dies dürfte an der Tatsache liegen, dass in der Testphase einige Probleme mit APFS in der Kombination mit Fusion Drives aufgekommen waren. Betroffene Macs können zwar auf High Sierra updaten, müssen jedoch vorerst beim bisher verwendeten HFS+ Format bleiben.

Ein Support-Dokument ließ recht schnell erahnen, dass Apple an einer Lösung arbeitet, was nun auch Craig Federighi einen MacRumors-Leser bestätigte. Leider konnte er noch keinen Veröffentlichungszeitraum für ein Update nennen. In dem besagten Support-Dokument ist die Rede von einer Inkompatibilität in der ersten offiziellen Version von macOS High Sierra. Somit stehen die Chancen gut, dass bereits eines der ersten Updates Besserung schafft. In den vergangenen Jahren war Apple recht schnell mit den ersten Aktualisierungen nach einem Major-Release.

macOS High Sierra wurde gestern Abend von Apple veröffentlicht, alle Infos zu dem Update findet ihr hier.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 bestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 (Plus) bestellen