Vodafone Pass kommt – Konkurrenz für Telekom StreamON

| 16:15 Uhr | 5 Kommentare

Vodafone Pass vorgestellt. Damit bringt Vodafone einen Servive an den Start, der in direkte Konkurrenz zu Telekom StreamOn tritt. Dies stellt sicherlich eine willkommene Neuerung für Vodafone Kunden dar.

Vodafone präsentiert „Vodafone Pass“

Anfang dieses Jahres hatte die Deutsche Telekom mit StreamON eine kostenlose Option auf den Markt gebracht. Mit der Kunden Zugriff auf Partner-Apps haben, ohne dass der Verbrauch auf das enthaltene Highspeed-Volumen des jeweiligen Vertrags angerechnet wird. Zahlreiche Medien-Apps (Amazon Music, Spotify, Netflix, Prime, Sky Go etc.) kooperieren bereits mit der Telekom. Nun präsentiert Vodafone das Konkurrenz-Produkt „Vodafone Pass“.

Vodafone informiert wie folgt

In den ab 26. Oktober verfügbaren, neuen Vodafone Red und Young Smartphone-Tarifen stellen die Düsseldorfer ihren Kunden bis zu vier verschiedene Vodafone Pässe zur Verfügung: den Video-Pass, den Music-Pass, den Social-Pass und den Chat-Pass. In diesen Pässen bündelt Vodafone jeweils gängige Apps. Diese können die Kunden nutzen, ohne ihr Highspeed-Datenvolumen im Tarif zu verbrauchen. Damit sorgt Vodafone erstmals auch bei Social Media- und Chat-Nutzern sowie bei Video- und Musikliebhabern für noch mehr Surfvergnügen. Und das selbst in den günstigsten Red und Young Smartphone Tarifen. Weiterer Vorteil: Wer einen Pass gewählt hat, ist nicht zwei Jahre an ihn gebunden. Ändern sich die Vorlieben, können Vodafone-Kunden ihren Pass monatlich wechseln.

Der erste Pass ist bei Neuabschluss oder Vertragsverlängerung über die gesamte Vertragslaufzeit kostenlos enthalten. Zur Auswahl stehen der Music-, der Social- oder der Chat-Pass und ab Red/Young M auch der Video-Pass. Dieser ist besonders für Smartphones mit großen Displays geeignet, auf denen Bewegtbild-Inhalte gut zur Geltung kommen.

Zusätzlich kann der Kunde weitere Pässe zu fünf Euro pro Monat hinzubuchen; der Video-Pass kostet monatlich zehn Euro. Ändern sich die Vorlieben, kann der Kunde ab Januar 2018 seinen Pass monatlich wechseln. Sollte die Übertragungsgeschwindigkeit nach verbrauchtem Highspeed-Datenvolumen gedrosselt werden, gilt dies ebenfalls für den Vodafone Pass. Die neuen Red-Tarife inklusive Vodafone Pass beginnen bei einem monatlichen Basispreis von 34,99 Euro; die Young-Tarife für Kunden bis zum Alter von 27 Jahren starten ab 22,99 Euro.

Zum Start sind folgende Apps in den Pässen enthalten:

  • Chat-Pass: Facebook Messenger, Telegram, Threema, Viber, Vodafone Message+, WhatsApp
  • Social-Pass: Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter
  • Music-Pass: Amazon Music Unlimited/Prime Music, Deezer, I Love Radio, Napster, Soundcloud, Tidal
  • Video-Pass: Amazon Prime Video, Netflix, Sky Go, Sky Ticket, Vevo, Vodafone GigaTV

Es war eigentliche nur eine Frage der Zeit, bis Vodafone die Option Telekom StreamON kontert. Nun hat das Düsseldorfer Unternehmen die Katze aus dem Sack gelassen. Für Kunden eine willkommene Neuerung, die sicherlich viele in Anspruch nehmen werden.

Kategorie: iPhone

Tags:

5 Kommentare

  • Gast

    Grundsätzlich keine schlechte Idee auch Socialmedia mit einzubinden. Allerdings finde ich es eher schade, dass nur ein Pass mit dabei ist.
    Ich selber bin Telekomkunde sowohl Festnetz als auch Mobil und habe dadurch StreamOn Max mit Video und Music dabei. Mein Datenvolumen kann ich so für alles restliche verbrauchen. Für mich die deutlich bessere Lösung als sich für eine Möglichkeit zu entscheiden.

    26. Sep 2017 | 17:32 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    „…Sollte die Übertragungsgeschwindigkeit nach verbrauchtem Highspeed-Datenvolumen gedrosselt werden, gilt dies ebenfalls für den Vodafone Pass…“

    Sehr sinnvoll und dann immer noch Sone Schweine Preise. Ist es bei Telekom StreamOn auch in verschiedene Pakete aufgeteilt?

    26. Sep 2017 | 17:34 Uhr | Kommentieren
  • RT

    Zu Teuer das werden andere unterbieten

    26. Sep 2017 | 20:10 Uhr | Kommentieren
  • Marco Hillmann

    Und was ist mit LTE zu Hause Tarifen da bleibt wieder die Datennutzung. Mit 30 GB jeden Monat da müsste sich mal wieder etwas ändern. Ich weiss den Giga Cube ist da, aber die bringt mir nichts.

    26. Sep 2017 | 22:46 Uhr | Kommentieren
  • J.S.

    Ich frage mich wann die Mobilfunkanbieter endlich aufhören uns mit solchen Pseudo-Angeboten bei der Stange halten zu wollen und stattdessen endlich diese unsägliche Datennutzungsbegrenzung aufheben? …. Und zwar zu dann noch vernünftigen Preisen? ….

    27. Sep 2017 | 7:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.