Apple: iCloud IT-Chef Eric Billingsley verlässt das Unternehmen

| 19:53 Uhr | 0 Kommentare

Eric Billingsley, seines Zeichens Director of Internet Services Operations bei Apple verlässt das Unternehmen, so berichtet es zumindest CNBC.

iCloud IT-Chef verlässt Apple

Bei einem Unternehmen mit einer Größe von Apple ist es keine Seltenheit, dass regelmäßig Mitarbeiter das Unternehmen verlassen oder dazu stoßen. Mal sind es namhaftere Mitarbeiter, mal sind es unbekanntere Mitarbeiter. Wie CNBC berichtet, verlässt der iCloud IT-Chef Eric Billingsley nun das Unternehmen.

Billingsley ist bzw. war bei Apple für die Rechenzentrum-Infrastruktur sowie für für verschiedene Internet-Services, inklusive iCloud Drive, verantwortlich. Seine bisherigen Aufgaben übergibt Billingsley an Senior Engineering Director Patrick Gates, der bisher unter anderem für die Siri-Infrastruktur verantwortlich war. Gates ist seit 2005 bei Apple und wird in Kürze die Amtsgeschäfte von Billingsley übernehmen. Bevor Billingsley zu Apple wechselte, war er unter anderem bei Google und eBay tätig. Wohin es ihn zukünftig verschlägt, ist unbekannt.

Über die Hintergrund des Abgangs kann nur spekuliert werden. Dem Insider zufolge sei die Infrastruktur der Rechenzentrum ein Stück weit Apples Problemkind. Patrick Gates soll nun das Ruder übernehmen, um die Probleme zu beseitigen. Bisher setzt Apple in erster Linie auf externe Cloud-Services, wie z.B. Amazon Web Services und Microsoft Azure, um Dienste wie iCloud zu organisieren und zu verwalten. Allerdings heißt es seit längerem, dass Apple mit Project McQueen an einer eigenen Infrastruktur für seine Online-Dienste arbeitet. Gut möglich, dass Gates dieses Projekt nun verstärkt nach vorne treibt und unabhängiger von Amazon und Microsoft zu werden.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.