Jony Ive spricht über die Entwicklung des iPhone X und Steve Jobs

| 21:03 Uhr | 0 Kommentare

Beim diesjährigen Tech Fest in New York hat sich die Zeitschrift New Yorker mit Jony Ive zusammengesetzt und sich über seine kreative Arbeit unterhalten, dabei widmete er sich auch der gemeinsamen Arbeit mit Steve Jobs.

Der lange Weg des iPhone X

Es ist nun schon etwas länger her, dass Jony Ive ein Interview gegeben hat. Öffentliche Auftritte sind dabei sogar noch seltener. Um so erfreulicher ist es, dass Ive sich den Fragen ausführlich widmet und so einen guten Einblick in seine Arbeit ermöglicht.

So erklärt er unter anderem, dass am Design des iPhone X insgesamt fünf Jahre gearbeitet wurde. Zum Start der Entwicklung waren noch nicht einmal die geplanten Technologien des iPhone X verfügbar. So entwarf man mehrere Prototypen, die jeweils den aktuelle möglichen Stand der Technik widerspiegelten.

„There are certain ideas that we have, and we’re waiting for the technology to catch up,“

Mit der Gewissheit, dass die technischen Möglichkeiten verfügbar sein werden, wenn das iPhone X in die finale Phase geht, entwickelte man das Gerät weiter. Dies machte die Entwicklung natürlich nicht einfach. Aufgrund der neuen Technik, wurde man oft mit Problemen konfrontiert, denen man bisher noch nie gegenüberstand. Somit mussten neue Lösungen entwickelt werden, die für zukünftige Projekte wieder Anwendung finden sollen.

Die Arbeit mit Steve Jobs

In dem Gespräch widmet sich Ive auch Steve Jobs. So hatte Jobs ihm damals beigebracht, wie man zu etwas „Nein“ sagt – Wie man Ideen, die zu einen gewissen Zeitpunkt nicht umsetzbar sind, zur Seite legt. So geht man nicht die Gefahr ein, sich in einer Vorstellung zu verlaufen. Dabei konnte sich Jobs auf eine Aufgabe so sehr fokussieren, wie Ive es bisher bei keinem anderen Menschen gesehen hatte.

„I had the most wonderful teacher in Steve. And I have never – I have never met anybody with his focus. The art of focus – even if it’s something that you think passionately about – focus means ignoring it and putting it to the side […] And often it’s at real cost. And he was remarkable at that“

Doch es war nicht immer einfach für Ive mit seinem Lehrer zusammenzuarbeiten. Jobs konnte eine harte Gangart an den Tag legen. Doch richtig verärgert hat ihn Jobs nie, so waren seine harschen Worte nicht so hart, wie die Situationen, in denen sie sich zu diesem Zeitpunkt befanden. (via AppleInsider)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.