Steuerstreit: Tim Cook will der EU entgegenkommen

| 22:23 Uhr | 0 Kommentare

Im Steuerstreit zwischen Apple und der Europäischen Union könnte sich eine Lösung abzeichnen. So berichtet Bloomberg, dass sich Tim Cook und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron offenbar einigen konnten.

Gibt Apple nach?

Das Treffen von Tim Cook mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron dürfte eine lebhafte Angelegenheit gewesen sein. Macron ist der Meinung, dass Apple und andere große Unternehmen in den Ländern steuern zahlen sollen, in denen sie die Produkte verkaufen. Viele große Unternehmen rechnen ihre Verkäufe jedoch über Irland ab, wo sie nur einen sehr niedrigen Steuersatz zahlen müssen. Zuletzt soll der Steuersatz dort nur bei äußerst freundlichen 2,5 Prozent für Apple gelegen haben.

Bei der Diskussion ging es nicht um die Rekordnachzahlung von 13 Milliarden Euro, welche die EU-Kommission Apple auferlegt hatte. Vielmehr sollte sich das Treffen den geplanten Steuerreformplänen der EU widmen. Apple war zunächst gegen eine Versteuerung in den entsprechenden Ländern. Nach dem Gespräch zeichnete sich jedoch ab, dass Apples Bereitschaft, die EU-Forderung zu akzeptieren, gestiegen ist. Ob beziehungsweise wann eine Umstrukturierung der europäischen Geschäfte umgesetzt wird, ist derzeit nicht bekannt.

Bei dem Gespräch ging es nicht nur um die Steuerzahlungen, auch Themen wie der Klimawandel und die Schulbildung in Frankreich wurden besprochen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.