Sonos ONE: Der neue smarte Lautsprecher im Test

| 7:13 Uhr | 0 Kommentare

Sonos ONE im Test. Anfang dieses Monats hat Sonos seinen neuen smarten Lautsprecher Sonos ONE vorgestellt. Dieser lässt sich bereits vorab bestellen, der eigentliche Verkaufsstart findet am 24. Oktober statt. Wir haben im Vorfeld des Marktstarts die Möglichkeit erhalten, den Sonos ONE zu testen. Von dieser Möglichkeit haben wir gerne Gebrauch gemacht. Unsere Eindrücke erfahrt ihr in diesem Review bzw. Test.

Sonos ONE im Test

Bevor wir über den neuen Sonos ONE zu sprechen kommen, möchten wir etwas weiter ausholen. Bereits im Frühjahr letzten Jahres hatte Sonos angekündigt, dass man zukünftig auf smarte Lautsprecher mit Sprachsteuerung bzw. Sprachassistenten setzen wird. Bei Multiroom-Systemem hat Sonos eine Art Vorreiterrolle eingenommen und aufgezeigt, wie komfortabel es sein kann, die eigenen vier Wände (oder was auch immer) zu beschallen.

Doch Multiroom ist nicht mehr das einzige Kaufargument. Anwender sind daran interessiert, dass Lautsprecher intelligenter werden und nicht nur als klassischer Lautsprecher fungieren, sondern auch als intelligenter Alltagsbegleiter, der verschiedene Funktionen per Sprachkommando übernimmt. Sonos hat sich zwar ein wenig Zeit damit gelassen, seinen ersten smarten Lautsprecher auf den Markt zu bringen, doch zu spät ist es sicherlich nicht.

Nun ist der neue Sonos ONE da und bietet in Kombination mit dem Update der Sonos Controller App neue Features für euer Smart Home an.

Vier Jahre ist es mittlerweile her, dass der Sonos Play:1 auf den Markt gekommen ist. Diesen haben wir uns zum damaligen Zeitpunkt ausführlich angeguckt und getestet (hier unser Play:1 Test). Damals war der Play:1 das jüngste Sonos-Familienmitglied. Diesen Beinamen trägt nun der Sonos ONE.

Der Sonos ONE ist der Nachfolger bzw. die Ergänzung zum Play:1. Grundsätzlich basiert der Sonos ONE auf dem Play:1. Dies lässt sich unter anderem an seiner Form erkennen. Allerdings wurde dem Sonos ONE mit seiner Alexa-Intelligenz neues Leben eingehaucht.

Installation

Die Installation des Sonos ONE erfolgt wie gewohnt über die Sonos App. In der App findet ihr in den Einstellungen die Möglichkeit, neue Lautsprecher hinzuzufügen. Der weitere Verlauf ist ein Kinderspiel. Ihr folgt den Displayanweisungen und wenige Minuten später ist der Sonos ONE installiert und konfiguriert. An dieser Stelle sei erwähnt, dass wir den Sonos ONE zu einem bestehenden Sonos System hinzugefügt haben. Während der Einrichtung verknüpft ihr den Lautsprecher mit eurem Amazon-Konto, um Alexa auf diesem nutzen zu können. Über die Alexa-App installiert ihr die Sonos-Skills, damit Alexa die Sonos-spezifischen Aufgaben erledigen kann.

„Alexa spiele Charts“

Zunächst einmal bietet der Sonos ONE alle Funktionen an, die grundsätzlich über den Amazon Alexa Sprachassistenten zur Verfügung stehen. Es handelt sich quasi um einen Amazon Echo von Sonos, nur mit deutlicher besserer Soundqualität. Anwender können über den Smart Speaker das Wetter abfragen, einen Timer stellen, Nachrichten und Verkehrsberichte hören oder auch die neuesten Sportergebnisse erfahren. Es genügt das Hotwort „Alexa“ und schön spitzt der Sprachassistent die Ohren und wartet auf euer Kommando.

Die Sprachsteuerung unterstützt Amazon Music, iHeartRadio, Pandora, SiriusXM und TuneIn direkt zum Verkaufsstart in komplettem Umfang, Spotify folgt in Kürze. Sprachbefehle wie Pause, Weiter, Lauter, Leiser sowie die Frage nach dem aktuellen Musiktitel sind auch für alle weiteren von Sonos unterstützten Musik-Services verfügbar. Über Sonos One lässt sich das komplette Sonos Home Sound System per Sprachbefehl steuern. Somit könnt ihr auch den Sonos One bitten, der beispielsweise in der Küche steht, im Kinderzimmer Kinderlieder und im Wohnzimmer den Radiosender „WDR 2“ abzuspielen.

In unseren Test funktionierte die Spracherkennung gut, auch bei einer entsprechenden Geräuschkulisse oder wenn man Alexa aus einem Nachbarraum gerufen hat. Zugegebenermaßen muss man sich ein wenig an die Kommandos gewöhnen, aber je mehr man mit Alexa interagiert, desto besser versteht einen der Sprachassistent.

Um den Nutzer verstehen zu können, setzt der Hersteller auf sechs Fernfeld-Mikrofone und einen adaptiven Algorithmus zur Geräuschunterdrückung. Auch wenn der Lautsprecher selbst Musik abspielt, klappt die Spracherkennung übrigens gut.

Im Vergleich zum Play:1 hat sich beim Sonos ONE  das Design des „Kopfes“ verändert. Beim Play:1 habt ihr dort drei Tasten vorgefunden, beim Sonos ONE findet ihr dort eine Touch Oberfläche wieder. Über diese könnt ihr das Mikrofon manuell und ohne das Hotwort „Alexa“ aktivieren, den Sound lauter und leiser stellen und Play/Pause drücken. Sieht in jedem Fall modernen als die alte Oberfläche aus.

Beim Sound setzt der Hersteller auf einen Hochtöner und einen Mitteltöner. Diese sorgen in unseren Augen bzw Ohren für einen vollen Sound. Einen Unterschied beim Sound haben wir zum Play:1 nicht feststellen können. Wir haben verschiedene Musikstil-Richtungen (Charts, Rock, Klassik etc.) über die Membrane geschickt und den Sound des Sonos ONE als gut bewertet. Ist natürlich eine subjektive Betrachtung. Aber für so ein kleines und kompaktes Geräte ist der Sound schon überzeugend. Ihr dürft nicht erwarten, dass ihr mit dem Sonos ONE riesige Räumeoder Hallen beschallen könnt, für normale Wohnräume ist dieser sicherlich gut geeignet. Wir können uns den Sonos ONE zum Beispiel gut in der Küche, im Kinderzimmer, Schlafzimmer, Hobbyraum oder Gartenhaus vorstellen. Die Tatsache, dass der Sonos ONE feuchtraumgeeignet ist, lässt diesen auch im Badezimmer zum Einsatz kommen.

Ausblick auf 2018

Sonos hat auch bereits einen Ausblick auf 2018 gegeben. Dieser dürfte sowohl Apple als auch Google Nutzer erfreuen.

2018 wird Google Assistent in Sonos One integriert. Dies bedeutet, dass Sonos ONE der erste smarte Lautsprecher seiner Art sein wird, der mehrere Sprachassistenten gleichzeitig unterstützt. So können Anwender entscheiden, ob sie Amazons oder Googles Sprachassistent nutzen.

Aber auch Siri wird sich ab kommenden Jahr mit dem Sonos ONE verstehen, so dass ihr mit einem Siri-fähigen Gerät die Sonos-Lautsprecher steuern könnt. Darüberhinaus hat Sonos bestätigt, dass ein Software-Update ab kommenden Jahr AirPlay 2 für alle Sonos-Lautsprecher zur Verfügung stellen wird.

Fazit

Der Play:1 dürfte der aktuell am meisten verkaufte Sonos Lautsprecher sein. Genau diesen hat sich der Hersteller ausgesucht, um einen smarten Lautsprecher in Form des Sonos ONE zu entwickeln. Sonos ONE basiert auf dem Play:1 und bereichert diesen mit einem und zukünftig zwei Sprachassistenten.

Das Design des Sonos ONE ist kompakt und zeitlos, der Sound kann überzeugen und die Integration von Alexa bietet viele neue Möglichkeiten. Auch die weitere Ausrichtung stimmt in unseren Augen. Google Assistant, AirPlay 2 und Siri-Anbindung werden im kommenden Jahr nachgereicht und werden den Lautsprecher weiter aufwerten.

Einzig und allein die Sonos-Preispolitik können wir noch nicht richtig nachvollziehen. Sowohl Play:1 als auch Sonos ONE werden zum Preis von 229 Euro angeboten. Wir hätten erwartet, dass der Hersteller zumindest einen kleinen Preisunterschied festsetzt, aber das ist Sache von Sonos. Wir hätten vermutlich den Play:1 20 Euro billiger oder den Sonos ONE 20 Euro teurer gemacht. Wie dem auch sei.

In unseren Augen ist der Sonos ONE ein klasse Lautsprecher, der sich gut ins bisherige Sonos Portfolio einfügt. Wir empfinden es als angenehm, dass der Play:1 weiterhin im Programm bleibt. Nicht jeder möchte einen smarten Lautsprecher mit Mikrofon in seinem eigenen Haushalt platzieren. Genau diese Kunden können weiterhin den Play:1 kaufen.

Im Vorfeld der Sonos ONE Präsentation hat de Hersteller übrigens seine Datenschutzerklärung erneuert, um dem neuen Lautsprecher gerecht zu werden.

Preis & Verfügbarkeit

Der Sonos ONE kann bereits auf der Sonos Webseite und bei Amazon zum Preis von 229 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung der neuen Geräte startet zum 24. Oktober.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen