Unerlaubtes iPhone X Hands-On-Video: Apple feuert Ingenieur

| 10:34 Uhr | 5 Kommentare

Vielleicht erinnert ihr euch noch an ein iPhone X Video, welches Anfang dieser Woche aufgetaucht ist. Ein Apple Ingenieur hatte seine Tochter ins Hauptquartiert nach Cupertino eingeladen und dieser sein iPhone X Testgerät unerlaubterweise überlassen, damit diese für ihren YouTube-Kabal ein Video drehen konnte. Nun hat Apple diese Ingenieur gefeuert.

Apple feuert Ingenieur nach Hands-On-Video der Tochter

YouTuberin Brooke Peterson hat Anfang dieser Woche ein Video veröffentlicht, auf dem das iPhone X auf dem Apple Campus Gelände zu sehen ist. Unter anderen zeigt sich das Gerät beim Apple Pay Bezahlvoqrgang und zudem zeigte die YouTuberin das Interface des Gerätes.

Auf dem Testgerät ihres Vaters befinden sich spezielle QR-Codes für Apple Mitarbeiter und zudem wird eine Notizen-App in dem Video gezeigt, die unter anderem Codenamen zu unveröffentlichten Apple Produkten beinhaltet. Darüberhinaus ist das Filmen auf dem Apple Campus grundsätzlich ohne Drehgenehmigung untersagt. Nachdem das Video viral ging und auch Apple darauf aufmerksam wurde, hat der iPhone-Hersteller Brooke Petersen gebeten, das Video zu löschen. Diesem Wunsch gab sie nach, allerdings verbreitete sich das Video bis dahin intensiv und ist im Netz immer noch zu finden.

Nun stellt Brooke Peterson ein weiteres Video online, in dem sie erklärt, dass ihr Vater aufgrund ihres Videos gefeuert wurde. Er übernehme die volle Verantwortung und die Petersons entschuldigen sich für die Vorkommnisse.

Ganz ehrlich. Dieses neu veröffentlichte „Entschuldigungsvideo“ sieht in unseren Augen ziemlich aufgesetzt aus und nach wie vor sind immer noch ein paar Fragen rund um diese Story unbeantwortet. Ein Apple Mitarbeiter, der bereits mehrere Jahre für das Unternehmen tätig ist, muss sich darüber bewusst sein, dass er mit einer solchen Maßnahmen die Unternehmensregeln bricht. Wenn man ein iPhone X Testgerät einem Verwandten zeigt, ist das sicherlich das eine, doch wenn die Tochter ein YouTube-Video dreht (der Vater sitzt die ganze Zeit daneben), dann sollten spätestens die Alarmglocken schrillen. Die ganze Geschichte klingt irgendwie komisch. Auch die Tochter muss sich darüber bewusst sein, dass sie hier etwas macht, was irgendwie verboten ist und dem Vater schaden könnte.

Wollte die Tochter einfach nur mal im Rampenlicht stehen? Ist ihr zumindest gelungen, da das Video von vielen Medien geteilt und bei YouTube intensiv betrachtet wurde. Guckt euch das Video an und entscheidet selbst, ob diese Entschuldigung gespielt ist oder nicht.

Dieses Video war der Stein des Anstoßes:

Kategorie: iPhone

Tags:

5 Kommentare

  • RT

    Die sieht sich nicht mal in der Schuld. Die ganze Zeit sagt Sie ihr Vater hat eine Regel gebrochen und trägt die Stolz die Konsequenzen aber kein Wort dazu, dass Sie vielleicht daran schuld ist, schließlich hat Sie das Video veröffentlicht. Paar Tage in den YT-Trends für Ihren geistlosen 1:1 Neistat-Vlog-Style waren die Karriere des Vaters schon wert.

    29. Okt 2017 | 11:20 Uhr | Kommentieren
  • RT

    Und in der Notizen App kommte ich jetzt keine Wörter erkennen

    29. Okt 2017 | 11:22 Uhr | Kommentieren
  • Andre

    …manche merken heutzutage nicht mehr, wie dämlich sie sind bzw. ihr Verhalten ist… die Hauptsache ist wichtig sein für ein paar Stunden…

    29. Okt 2017 | 12:46 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Andre….eventuell war man gar nicht so blöd …ich denke das beide Videos ( Zahlen nicht bekannt)
    ca. 15-30000$ Werbegeld eingespielt und man hofft auf mehr weil man die Zuschauer jetzt an
    sich gebunden hat. Sie haben wohl noch mehr vor.
    Kann auch nach hinten losgehen…ok.

    ( alles gespielt …schlecht noch dazu , als Schaupielerin hat sie keine Zukunft)

    29. Okt 2017 | 13:10 Uhr | Kommentieren
  • Schicksal

    Mir fällt da nur ein Wort ein: dämlich

    30. Okt 2017 | 9:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.