Apple Patent zeigt Bewegungssteuerung für den Mac

| 8:15 Uhr | 0 Kommentare

Als Apple 2013 PrimeSense gekauft hatte, spekulierten die Experten auf eine Bewegungssteuerung für das iPhone. Immerhin war das israelische Unternehmen für Microsofts Bewegungssensor-Technologie Kinect verantwortlich. Mit der TrueDepth-Kamera des iPhone X haben wir dann zumindest eine Weiterentwicklung der Kinect-Technik erhalten. Eine Bewegungssteuerung ist uns jedoch verwehrt geblieben. Ein Blick auf ein frisch bewilligtes Patent von Apple zeigt jedoch, dass sich dies bald ändern könnte.

Zum Greifen nah

Zugegeben, wenn man Microsofts Kinect-Sensor an der Xbox 360 oder Xbox One kurz ausprobiert hatte, kam man sich wie Tom Cruise in Minority Report vor. In der Praxis artete die Bewegungssteuerung jedoch oft in ein wildes gestikulieren aus. Zu umständlich war die Art der Bedienung, so dass auch Microsoft mittlerweile den Kinect-Sensor aufgegeben hat.

In einem neuen Patent versucht sich nun auch Apple, mit Unterstützung der ehemaligen Kinect-Erfinder, an einer Bewegungssteuerung. Genau genommen geht es um eine Gestensteuerung für den Mac. Eine 3D-Kamera erfasst den Nutzer vor dem Bildschirm uns scannt seine Bewegungen. Mit den Händen kann dem System nun bestimmte Befehle vermittelt werden. In Kombination von mehreren Gesten sollen sich auch komplexere Befehle eingeben lassen.

Face ID für den Mac

Sollte es Apple schaffen eine präzise und durchdachte 3D-Benutzerschnittstelle umzusetzen, wäre ein praxistauglicher Einsatz denkbar. Ob dieser dann schneller als mit einer Maus erfolgt, wagen wir jedoch weiterhin zu bezweifeln. Interessanter ist jedoch die Tatsache, dass man mit einer solchen Technik auch Face ID in den Mac integrieren könnte. Ein Schritt den wir durchaus gerne sehen würden. (via Patently Apple)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.