App Store: Apple entfernt Spiele, die den philippinischen Anti-Drogen-Krieg verherrlichen

| 15:51 Uhr | 0 Kommentare

Wie The Philippine Star berichtet, hat Apple einige Apps aus dem App Store entfernt, die sich dem Drogenkrieg der philippinischen Regierung widmen. Die Aktion ist auf eine Beschwerde der Organisation „Asian Network of People Who Use Drugs“ zurückzuführen.

Ein Beschwerdebrief an Apple

Die Organisation „Asian Network of People Who Use Drugs“ (ANPUD) stellt sich gegen die Diskriminierung von Drogennutzern. Letzten Monat hat die Organisation einen Brief an Tim Cook geschickt, in dem gefordert wird, dass Apple mehrere iOS-Spiele entfernt, die „die aufkommende Tyrannei der Präsidentschaft von Duterte und die Missachtung der Menschenrechte durch die Regierung“ verherrlichen. Die Gruppe nannte 131 Organisationen aus mehreren Ländern als Unterstützer des Beschwerdebriefs, darunter Gruppen, die sich für Menschenrechte, Jugend- und Drogenpolitik einsetzen.

Nun hat Apple offensichtlich reagiert. In einer Erklärung, die auf der Webseite von ANPUD veröffentlicht wurde, heißt es dass die meisten der bemängelten Spiele aus dem App Store entfernt wurden. Eine Antwort von Apple habe man jedoch nicht erhalten. In den Spielen konnte man unter anderem als philippinischer Nationalpolizeichef beim Ausweichen von Hindernissen Personen abschießen. Zufrieden ist die ANPUD jedoch noch nicht. Der verbliebende Ärger gilt in diesem Fall nicht Apple, sondern dem Google Play Store. Hier sind die Spiele trotz Beschwerde noch vorhanden.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.