ARKit: Lego bringt seine Baustein-Sets auf das iPhone

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Lego hat bereits mit einigen Apps bewiesen, dass man den Sprung in die digitale Welt nicht verpasst hat. Die neuste Idee aus Dänemark ist die App „AR Studio“. Mit der ARKit-App können Nutzer digitale Versionen einiger Lego-Sets in Augmented Reality Szenen einbinden, um sich einen Eindruck der Produkte vor dem Kauf zu machen.

Lego AR Studio

Das „Lego AR Studio“ ist mit einer Reihe von populären Bausätzen kompatibel. Neben den Videospielen, Serien und Kinofilmen soll nun auch die neue AR-App die Fantasie der Kinder anregen. Dabei bietet die App zunächst eine digitale Version einiger Ninjago-Modelle. Weiterhin gibt es eine Auswahl der Lego City Sets, wie beispielsweise eine Polizei- oder Feuerwehrstation.

Die App bietet die Möglichkeit die Funktionen der Bausätze zu testen. So sollen Kinder und Eltern bereits vor dem Kauf eines Bausatzes einen Eindruck des Sets erhalten. Lego rechnet sich im Gegenzug aus, dass mehr Bausätze verkauft werden, wenn potentielle Kunden einen besseren Eindruck von den Sets erhalten.

Ein Katalog der Spaß macht

Legos Ansatz ist durchaus interessant, besonders da die Qualität der App hochwertig zu sein scheint. Zumindest machen die ersten Videos von Nutzern einen guten Eindruck. Anhand der App lässt sich gut erkennen, wie wir uns in Zukunft einen Produkt-Katalog von Lego vorstellen können. Noch ist die App in Deutschland nicht verfügbar. Sie sollte jedoch bald im deutschen App Store erhältlich sein.

Etwas größere Bausätze hat übrigens Ikea in seiner ARKit-App im Programm. Die „IKEA Place“ App hatte damals für große Aufmerksamkeit gesorgt, als Apple die App auf der WWDC 2017 vorgestellt hatte.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.