iMac Pro: schwarzes Lightning-Kabel, neuer T2 Chip, 14- und 18-Kern Modell erscheinen nächstes Jahr

| 9:05 Uhr | 0 Kommentare

Am gestrigen Tag hat Apple bekannt gegeben, dass sich der neue iMac Pro, den Apple im Juni dieses Jahres vorgestellt hat, ab morgen im Aple Online Store bestellen lässt. Erste Hands-On-Videos gibt es hier und beeindruckende Benchmarks gibt es dort. Allerdings haben wir noch zwei, drei weitere Infos zu dem Gerät für euch.

Schwarzes Lightning-Kabel

Beim iMac Pro setzt Apple auf die Farbe Space Gray. Nicht nur der eigentliche iMac Pro ist Space Gray, auch das mitgelieferte Zubehör. Das Magic Keyboard mit Ziffernblick und die Magic Mouse 2 werden in Space Grau beigelegt und auch beim mitgelieferten Lightning auf USB-Kabel wird Apple dem dunklen Erscheinungsbild gerecht.

Den ersten Testern ist zu vernehmen, dass das beiliegende Lightning-Kabel in der Farbe Schwarz ausgeliefert wird. Bisher verkauft Apple das Lightning auf USB Kabel nur in der Farbe weiß. Gut möglich, dass Apple das Kabel in Kürze auch in Schwarz veräußert. Von Drittanbietern gibt es bereits schwarze Kabel.

Im Übrigen hat Apple nicht nur eigentliche Ummantelung des Kabels in schwarz geladen, sondern auch den Bereich um die einzelnen Pins.

Neuer T2 Chip

Beim iMac Pro setzt Apple unter anderem auf einen eigens entwickelten T2-Chip. Dieser übernimmt verschiedene Aufgaben und dient als Sicherheitsenklave für verschlüsselte Passwärter und kümmert sich um Funktionen der Kamera, bei der Audio-Steuerung und der SSD.

So schreibt Caleb Sasser, dem Apple ein Testgerät vorab zur Verfügung gestellt hat, dass der Schlüssel für die Speicherverschlüsselung komplett im T2 abgewickelt wird und den Chip niemals verletzt.

Um dem T2 gerecht zu werden, setzt Apple auf eine spezielle Version von macOS High Sierra. Mit einem neuen Startup-Feature können Anwender beispielsweise festlegen, ob ein Firmware Update aktiviert werden soll, der verhindert, dass der Mac von einer andere Festplatte, CD oder DVD ohne Passwort gestartet werden kann. Zudem können Anwendern zwischen verschiedenen Sicherheits-Boot-Optionen wählen. Zur Wahl stehen Full Securtiy, Medium Security und keine Sicherheit. So können sich Anwender für verschiedene Sicherheitsebene entscheiden. Hinweise auf „Hey Siri“ gibt es bislang nicht. Gut möglich, dass Apple dies noch mit einem Software-Update nachreicht.

14- und 18-Kern Modell erscheinen nächstes Jahr

Ursprünglich hatte Apple einen 8-Kern, 10-Kern und 18-Kern iMac Pro angekündigt. Das 8-Kern und 10-Kern Modell könnt ihr ab morgen bestellen. Das 18-Kern Modell hat Apple für Anfang 2018 angekündigt. Darüberhinaus spricht Apple von einem bisher nicht vorgestellten 14-Kern Modell, welches ebenso Anfang kommenden Jahres erscheinen wird.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.