Apple soll angeblich an einem iPhone-Prototyp mit „5G-Funktion“ arbeiten

| 18:49 Uhr | 0 Kommentare

Laut der taiwanesischen Fachzeitschrift DigiTimes, hat Apple die Arbeiten an einem iPhone-Prototyp mit einer vorläufigen 5G-Unterstützung begonnen.

Prototyp mit 5G-Chip

Eher in einer Nebenbemerkung eines Berichts aus Apples Zulieferkette kam ein interessantes Detail zum Vorschein. So heißt es in dem relevanten Teil:

„Apple wird Gerüchte zufolge Anfang 2018 seine Preise für iPhone-Geräte anpassen und hat sogar damit begonnen, einen iPhone-Prototyp mit Unterstützung von Pre-5G-Funktionen vorzubereiten.“

Weitere Informationen bezüglich dieses Prototypen liegen derzeit nicht vor. Die Implementierung des 5G-Standards hält sich jedoch schon länger hartnäckig in der Gerüchteküche. So soll Apple angeblich zusammen mit Intel an einem speziellen 5G-Chip arbeiten. Allgemein scheint Apple derzeit große Bemühungen in dem Bereich zu unternehmen. Es heißt, dass Apple im kommenden Jahr auf deutlich schnellere LTE-Chips setzen wird, die sowohl von Intel als auch Qualcomm stammen sollen. Dabei soll Intel allerdings der Hauptlieferant sein.

Die Formulierung von DigiTimes lässt nun Spekulationen zu, dass Apple das iPhone mit einem hybriden 5G-Modem zukunftsfähig machen könnte. Ein kommerzieller Einsatz von 5G-Mobilfunknetzen wird für Anfang 2019 erwartet. Erst vor kurzem hat sich das Standardisierungsgremium 3GPP auf die Spezifikationen für einen ersten 5G-Standard geeinigt, die die Fähigkeiten des 5G NR (New Radio) mit dem existierenden 4G-Netz kombinieren. Basierend auf diesen Vorgaben können nun die ersten Produkte entwickelt werden.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.