iPhone X: Face ID kann nicht zur Freigabe von Familieneinkäufe genutzt werden

| 15:15 Uhr | 0 Kommentare

Apple bietet die sogenannte Familienfreigabe an. Dies bedeutet, dass bis zu sechs Familienmitglieder z.B. ihr Einkäufe aus dem iTunes Store, iBookstore und App Store teilen können. Die Familienmitglieder sind über eine gemeinsame Kreditkarte verknüpft. Einkäufe von Kindern müssen von einem Erziehungsberechtigten freigegeben werden. Dies ist allerdings nicht per Face ID auf dem iPhone X möglich.

iPhone X: Face ID kann nicht zur Freigabe von Familieneinkäufe genutzt werden

Jedem Familienmitglied kann eine „Rolle“ zugewiesen werden. Es gibt den Organisator, der bis zu fünf Familienmitglieder aussucht und Features zum Teilen auswählt. Es gibt Erziehungsberechtigte und Kinder.

Bevor Kinder etwas einkaufen können, müsse diese um Erlaubnis fragen. Das Kind schickt eine digitale Anfrage an einen Erziehungsberechtigten und dieser entscheidet, ob sich das Kind beispielsweise eine App zum Preis von 2,99 Euro im App Store kaufen darf.

Wie sich nun herausstellt, können diese Anfragen nicht mittels Face ID auf dem iPhone X genehmigt werden. Stattdessen muss das Apple ID Passwort eingegeben werden. Mit Touch ID funktioniert dies auf den älteren iOS-Geräten.

Warum sich Apple dazu entschieden hat, Face ID nicht für die Freigabe von Familieneinkäufen heranzuziehen, kann nur gemutmaßt werde. Bei Kindern funktioniert die Gesichtserkennung laut Apple nicht so exakt wie bei Erwachsenen. Vielleicht möchte Apple verhindern, dass ein Kind eine Anfrage an ein Elternteil schickt und sich anschließend das iPhone X des Vaters oder der Mutter schnappt und per Face ID den Kauf genehmigt.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.