Das iPhone bleibt 2017 das meistverkaufte Tech-Produkt der Welt

| 18:59 Uhr | 3 Kommentare

Wieder einmal war das iPhone das meistverkaufte Technologieprodukt des Jahres und verkaufte mehr Einheiten als die Mitbewerber auf Platz 2 bis 5 zusammengefasst.

Das iPhone dominiert den Markt

Laut Daniel Ives, Analyst bei GBH Insights, der die Top-Liste für USA TODAY erstellt hat, konnte Apple im Jahr 2017 beeindruckende 223 Millionen iPhones verkaufen. Im letzten Jahr waren es noch 211 Millionen verkaufte Einheiten. Für dieses Jahr ging Apple mit dem „teuersten iPhone aller Zeiten“ durchaus ein Risiko ein, wie Ives erklärt. Dank einer hohen Nachfrage und einer gesteigerten Produktionskapazität ist die Rechnung für Apple jedoch aufgegangen.

Gemessen an den Verkaufszahlen, kann die Konkurrenz auf den Plätzen 2 bis 5 noch nicht einmal zusammengefasst mit dem iPhone mithalten. Mit weitem Abstand folgen die Samsung Galaxy Smartphones mit 33 Millionen verkauften Exemplaren. Einen respektablen 3. Platz (24 Millionen Einheiten) nimmt Amazon mit dem Echo Dot ein. Immerhin handelt es sich bei dem smarten Lautsprecher um ein relativ junges Produkt, welches sich zunächst einen Namen bei der Kundschaft erarbeiten musste. Der relativ günstige Verkaufspreis hat hier sicherlich geholfen. Auf Platz 4 zeigt sich wieder Apple mit der Apple Watch. 20 Millionen verkaufte Einheiten machen Apples Smartwatch zur meistverkauften Smartwatch auf dem Markt. Ein Überraschungs-Kandidat ist dieses Jahr Nintendo. Wer hätte gedacht, dass Nintendo nach der eher missglückten Wii U mit der Switch einen so erfolgreichen Hit landet?

2018 kann kommen

Wenn man der Gerüchteküche glauben darf, wird sich mit Apples Fahrplan für 2018 an dem positiven Trend nicht viel ändern. So heißt es, dass Apple mindestens drei neue iPhone-Modelle auf dem Markt bringen wird. Während zwei Modelle auf ein OLED-Display setzen könnten, soll ein iPhone-Modell die LCD-Technologie verwenden. Weiterhin konnte man mit dem iPhone X den durchschnittlichen Verkaufspreis (ASP) der iPhones steigern. Lag dieser vor dem Verkaufsstart des iPhone X noch bei 619 US-Dollar, so soll er laut Experten im Geschäftsjahr 2018 auf 740 US-Dollar steigen.

Kategorie: iPhone

Tags:

3 Kommentare

  • Thomas Eusterwiemann

    Najaaaaaaaa, wenn alle Smatphones von Apple der 11 Monate zusammen gezählt werden und von Samsung nur das Top-Modell für die letzten 7 Monate gezählt wird, dann sieht es so aus.

    Wenn alle Smartephones der Konkurrenz ebenfalls zählen würden, dann säh es anders aus.

    Insgesamt grenzwertig, das komplett fehlerhafte Meldungen hier immer wieder durchkommen, ohne das es einem Redakteur auch nur ansatzweise dämmert…

    31. Dez 2017 | 0:10 Uhr | Kommentieren
  • Dennis

    Da muß ich Thomas recht geben. Ist wie immer und überall ein schönrechnen der Firmen.
    In der Firma wo ich arbeite wird auch immer groß verkündet wieviel Umsatz gemacht wurde aber schlußendlich
    ist doch entscheidend was unter dem Strich steht.
    Im Grunde belügen die sich doch alle selbst.

    Und dann gibt es noch einen Spruch:
    Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

    31. Dez 2017 | 14:55 Uhr | Kommentieren
  • Basti

    Also alle Smartphones der Konkurrenz zusammen zu zählen fände ich jetzt auch nicht Sinnvoll. Aber zumindest alle Galaxys hätte man nehmen müssen.

    31. Dez 2017 | 16:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.