Die Zukunft der Sprachassistenten: Business Insider sieht Amazon unangefochten auf Platz 1

| 11:39 Uhr | 0 Kommentare

Wenn man sich die diesjährige CES genauer anschaut, scheint sich die Messe in eine Kampfarena der digitalen Sprachassistenten gewandelt zu haben. Doch welche KI wird schlussendlich den Wettkampf gewinnen? Laut Business Insider hat sich auf der CES bereits ein Sieger herausgestellt. So soll die Präsenz von Amazons Alexa auf der Messe derart dominiert haben, dass Apple den Rückstand nicht mehr aufholen kann.

„Apple hat eine große Chance verpasst“

Auf der CES kündigten Unternehmen eine ganze Reihe von Geräten an, die sich auf Amazons Alexa für die Sprachsteuerung verlassen. So gab es Alexa-betriebene Smart-Brillen, Alexa-Steuerungen in Toyota-Autos, Smart-Home-Gadgets, die auf Alexa-Befehle reagieren, neue Windows-PCs mit vorinstallierter Alexa-KI und vieles mehr. Es soll fast unmöglich gewesen sein, mehr als ein paar Minuten durch die Ausstellungsräume zu gehen, ohne über ein weiteres Alexa-Gerät zu stolpern.

All diese Gadgets und Ankündigungen demonstrieren, wie groß die Rolle der Stimme bei der Interaktion mit Technologie ist. Das wichtigste Merkmal war hierbei, dass Amazon immer mit an Bord war. Ganz im Gegensatz zu Apples Sprach-Lösung. Siri fand man allenfalls als Zweitbesetzung. Diese Beliebtheit hat Amazon der großen Verbreitung der Echo-Lautsprecher zu verdanken, die man im Zuge einer Rabattschlacht flächendeckend bei den Kunden „verteilen“ konnte. Doch nicht nur die Verbreitung kommt Amazon zugute. Amazon geht relativ offen mit Alexas Fähigkeiten um, so dass Entwickler mit sogenannten Skills ihre eigenen „Alexa-Apps“ anbieten können. Dementsprechend dankbar nutzen die Hersteller die Möglichkeit, einfach ihre Produkte über Alexa steuern zu können.

Natürlich kann man nicht über die Sprachassistenten nachdenken, ohne einen Blick auf Google zu werfen. Der Google Assistant wird von Business Insider kaum erwähnt. Dies heißt jedoch nicht, dass er nicht wichtig sei. Im Gegenteil, die Experten sehen Googles KI-Variante in einem Aufwärts-Trend. Dieser soll jedoch nicht ausreichen, um Amazon einzuholen.

Und der HomePod?

Mit dem HomePod wird Siri erst die Wohnzimmer richtig erobern können, hieß es im Vorfeld. So hat der Smart-Speaker immer ein Ohr für unsere Bedürfnisse, ohne das wir erst unser iPhone suchen müssen. Doch auch hier erteilt Business Insider Apple eine Abfuhr. Um erfolgreich zu sein, müssen sprachbasierte Computersysteme allgegenwärtig und vielfältig sein. Ein Preisschild mit 349 US-Dollar und ein geschlossenes System sollen jedoch genau dies bei dem HomePod verhindern.

Noch ist der HomePod jedoch nicht einmal auf dem Markt. Es bleibt somit abzuwarten in welche Richtung Apple die Software des smarten Lautsprechers entwickeln wird. Weiterhin hat sich das HomeKit in den letzten Jahren rasant bei den Herstellern verbreitet. Hier sei auch erwähnt, dass Apple die Vorgaben für eine nichtkommerzielle Nutzung stark gelockert hat, so dass Entwickler für ihre freien Projekte zur Haussteuerung die HomeKit-Protokolle nutzen können. Außerdem hat Siri bereits im Smartphone-Sektor eine große Verbreitung, was viele Hersteller interessieren dürfte.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.