BMW möchte Jahresgebühr für CarPlay erheben – 80 Dollar pro Jahr

| 14:33 Uhr | 6 Kommentare

Seit einiger Zeit bietet BMW den CarPlay-Support für verschiedene Fahrzeugmodelle an. Nahezu die gesamte 2017er Modellreihe wird unterstützt. Bisher ist es so, dass ihr CarPlay bei eurer Fahrzeugkonfiguration mit einem Einmalbetrag dazu buchen musst. Ab 2019 möchte BMW zu einem Abo-Modell übergehen.

BMW möchte Jahresgebühr für CarPlay einführen

Derzeit ist es bei BMW so, dass ihr in den USA 300 Dollar einmalig für CarPlay bezahlen müsst. Dies soll sich laut The Verge ab kommenden Jahr ändern. Ab dann will BMW eine Jahresgebühr von 80 Dollar erheben.

Dies hat Don Smith, Technology Product Manager bei BMW Nordamerika, im Rahmen der aktuell stattfindenden Detroit Auto Show bekannt gegeben. Dieses Preismodell, so der BMW Manager, sei deutlich flexibler als ein einmaliger Kauf.

„This allows the customer to switch devices,“ Smith said. „A lot of people buy [CarPlay] and think its okay, but sometimes they stop using it or switch to Android.“

Kauft man einen neuen BMW, so soll die Jahresgebühr im ersten Jahr entfallen. Ab dem zweiten Jahr sollen dann die genannten 80 Dollar pro Jahr erhoben werden. Nach dem fünften Jahr liegt man dann mit 320 Dollar über dem jetzigen einmaligen Anschaffungspreis von 300 Dollar.

Abo-Modelle haben sicherlich Vor- und Nachteile. In diesem Fall kommt es uns ein wenig befremdlich vor, dass BMW eine Jahresgebühr für CarPlay erheben möchte. Klar, wenn man das Auto nur drei oder vier Jahre behält, fährt man mit dem Abo günstiger. Behält man das Auto länger, so wird es natürlich teurer.

Smith gab zudem zu verstehen, dass BMW zukünftig auch Amazon´s Alexa und Google Assistant unterstützt werden.

Kategorie: Apple

Tags:

6 Kommentare

  • DG

    Hä? Wenn das Auto einmal CarPlay kann, dann kann es das?!
    Wozu jährlich bezahlen? Das ist ja mal wirklich dreist, ich selber als BMW Fahrer finde das Null in Ordnung.
    Dann muss man den Mist mal wieder selbst Codieren…

    17. Jan 2018 | 15:18 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Habe den Sinn von Car Play bisher nicht verstanden. Überlege es abzuschalten. Musik und Phone geht auch so über Bluetooth und die BMW-karten sind deutlich besser als die von Apple. Selbst die BMW Sprachsteuerung meines 5ers steckt Siri in den Sack. Gruß Michael

    17. Jan 2018 | 21:13 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    Lächerlich. Verlangt BMW als nächstes dann eine Jahresgebühr für die Scheibenwischer und die Hupe?

    17. Jan 2018 | 22:24 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      In die Richtung tendieren Überlegungen der Autoindustrie tatsächlich…. Grundsätzlich Vollausstattung verbauen, und Features wie Sitzheizung, Massage, Stauassistent dann für Geld (im Abo) nachträglich freischalten…

      Gefällt mir ganz und gar nicht.

      18. Jan 2018 | 1:35 Uhr | Kommentieren
  • vace

    Habe in meiner W213 c auch CarPlay und Android, nur 1x benutzt das wars. Bluetooth Streaming reicht vollkommen aus.

    18. Jan 2018 | 15:49 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Das Argument „This allows the customer to switch“ ist in seiner Lächerlichkeit kaum zu überbieten.
      Bei anderen Herstellern wie Mercedes-Benz wird die Unterstützung für CarPlay und Android Auto nicht einzeln angeboten (oder gar sich gegenseitig ausschließend), sondern einfach ein Smartphone-Integrationspaket mit Unterstützung für beides. Wieso will man das bei BMW nicht können?

      18. Jan 2018 | 17:30 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen