Neu in iOS 11.3: „Messages on iCloud“ – Video zeigt neues Drachen-Animoji

| 20:20 Uhr | 0 Kommentare

Heute Nachmittag hat Apple einen ersten Ausblick auf iOS 11.3 gegeben und zahlreiche Neuerungen für das kommende iOS-Update angekündigt. Gegen 19:00 Uhr wurde dann die iOS 11.3 Beta 1 für Entwickler zum Download freigegeben. Diese beinhaltet eine weitere Neuerung. Die Rede ist von „Messages on iCloud“. Zudem haben wir ein Video für euch, bei dem das neue Drachen-Animoji von Game of Thrones-Schauspielerin Emilia Clarke demonstriert wird.

„Messages on iCloud“ bzw. „Nachrichten auf iCloud“

In einer frühen Beta-Version von iOS 11.0 hatte Apple bereits „Messages in iCloud“ implementiert. Die Funktion wurde jedoch kurze Zeit später wieder ausgemustert. Nun kehrt das Feature mit iOS 11.3 zurück. Mit „Messages on iCloud“ synchronisiert ihr eure Nachrichten und iMessages über alle eure Geräte (iPhone, iPad und Mac), so dass ihr überall den gleichen Datenbestand habt. Löscht ihr eine Konversation auf dem einen Gerät, wird diese z.B. auch auf allen anderen Geräten gelöscht. Fotos und andere Anhänge werden in der iCloud gespeichert.

Game of Thrones-Schauspielerin Emilia Clarke demonstriert Drachen-Animoji

Mit iOS 11.3 führt Apple auch vier neue Animojis auf dem iPhnoe X ein. Löwe, Bär, Drache und Totenkopf ergänzen künftig die Animoji-Familie, die bis dato folgende Charaktere beinhaltet: Affe, Roboter, Katze, Hund, Außerirdischer, Fuchs, Kot, Schwein, Panda, Kaninchen, Huhn und Einhorn.

Im Zusammenspiel mit A11 Bionic und der TrueDepth Kamera des iPhone X werden über 50 verschiedene Gesichtsmuskelbewegungen erfasst, analysiert und anschließend animiert, sodass Anwender ihre Stimme nutzen können, um Animoji-Nachrichten als einer von 16 verschiedenen Charakteren aufzunehmen und zu versenden.

Ein von @emilia_clarke geteilter Beitrag am

Niemand geringeres als die „Mother of Dragons“ zeigt auf ihrem Instagram-Account bereits jetzt eine Vorschau auf das neue Drachen-Animoji in Aktion, wie es eben nur die Mutter der Drachen kann.

i verschwindet aus iBooks

Zudem hat Apple seine iBooks-App in Book umbenannt. Das „i“ verschwindet. Damit setzt Apple seinen Trend vor, sich von Produktnamen mit dem „i“ zu verabschieden.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.