Tim Cook: „Zusammenspiel von Hardware und Software zeichnet HomePod aus“

| 14:15 Uhr | 2 Kommentare

Seit gestern ist bekannt, dass der Apple HomePod am 09. Februar auf den Markt kommt. Ab diesem Freitag kann der smarte Lautsprecher in den USA, Australien und Großbritannien vorbestellt werden. Deutsche Kunden müssen sich noch etwas gedulden. Nun hat sich Apple CEO Tim Cook zu dem Gerät geäußert.

Tim Cook spricht über den HomePod

Apple Chef Tim Cook befindet sich dieser Tage auf Geschäftsreise in Kanada. Unter anderem besuchte er einen Apple Store in Toronto sowie ein Hockey-Spiel. Er guckte aber auch bei den Entwicklern von Shopify vorbei. Dort gab er der Financial Post ein Interview und sprach über Augmented Reality und den HomePod.

Mit Blick auf den HomePod sagte er, dass das Zusammenspiel zwischen Hardware und Software den HomePod von anderen Lautsprechern wie Amazon Echo oder Google Home differenzieren würde.

„Competition makes all of us better and I welcome it,“ Cook said. „(But) if you are both trying to license something and compete with your licensees, this is a difficult model and it remains to be seen if it can be successful or not.“

Cook betonte noch einmal die hohe Audioqualität des HomePods, die kein anderer Smart Speaker auf dem Markt ermöglicht. Der HomePod verfügt über einen großen, von Apple entwickelten Tieftöner für satte, saubere Bässe, eine eigens entwickelte Anordnung von sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, die reine Hochfrequenz-Akustik mit präziser Richtungskontrolle bieten und leistungsstarke Technologien, um Detailreichtum und Intention der Originalaufnahmen zu erhalten. Durch die Anordnung von sechs Mikrofonen kann HomePod „Hey Siri“ von jeder Position im Zimmer hören, selbst während laute Musik abgespielt wird. Gleichzeitig verbaut Apple im HomePod den A8-Chip.

Augmented Reality ist die Zukunft

Bereits in der Vergangenheit hat Cook mehrfach betont, wie wichtig Augmented Reality sei. Er bezeichnet die Technologie als die tiefgreifendste Technologie der Zukunft. Er könnte nicht glücklicher darüber sein, wie Apples ARKit angenommen wird.

2 Kommentare

  • Gast

    hören , testen und dann kaufen …oder nicht

    24. Jan 2018 | 15:24 Uhr | Kommentieren
  • Zen

    Deswegen wird er auch gekauft! Er wird sich perfekt in das Apple Ökosystem fügen! Geil!!!

    25. Jan 2018 | 17:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen