HomePod: Neues Review lobt den Klang und die Siri-Integration

| 13:15 Uhr | 0 Kommentare

Ab heute kann in den USA der HomePod vorbestellt werden. Somit wird es langsam Zeit, dass sich die ersten Reviews zeigen. Gestern gab Refinery29 den Startschuss und bescheinigte dem Smart-Speaker eine gute Note. Heute widmet sich Lance Ulanoff von Medium dem smarten Lautsprecher und hat dabei größtenteils Lob zu vergeben.

Top-Sound: „Als würde er in einem kleinen Café für mich spielen“

Wenn es nur um die Qualität geht, sollte Apples HomePod, der nach monatelanger Verzögerung endlich am 9. Februar ausgeliefert wird, ein voller Erfolg werden. Die Audioqualität ist ausgezeichnet, vor allem in Anbetracht seiner Größe. Dies bescheinigten bereits viele Redaktionen nach der WWDC 2017. Auch in dem neusten Hands-On, beweist Apples Lautsprecher ein ausgezeichnetes Klangbild, zumindest wenn man die Größe des HomePods bedenkt. Laut Datenblatt ist er 17,2 cm hoch und 14,2 cm breit. Dabei lässt er Konkurrenten, wie Googles Home Max und den Sonos One hinter sich.

Beim Sound-Check hat Lance Ulanoff besonders die Trennung der einzelnen Instrumente und Stimmen begeistert. So konnte er problemlos jedes einzelne Detail eines Songs ausmachen.

„Auf meiner Zuhörerparty prüfte ich Songs wie Ed Sheerans „Shape of You“, wo ich sowohl Sheerans Gitarren-Zupfen als auch die Klarheit seiner Stimme hören konnte. Es war, als würde er in einem kleinen Café für mich spielen. Die Bassnoten von Songs wie Gregory Porters „Hold On“ und „Side Side“ von Airana Grande waren tief und klangvoll.“

Siris neues Zuhause

Dem Hörerlebnis hat Apple nun auch ein umfangreiches Software-Update hinzugefügt. Allen voran sorgt jetzt Siri für den smarten Teil des Lautsprechers. Mit der Triggerphrase „Hey Siri“ reagiert der HomePod auf eine Vielzahl von häufigen Siri-Fragen, aktiviert HomeKit-fähige Smart-Device-Aufgaben und startet Musik-Titel.

Dies funktionierte alles weitgehend so, wie man es erwarten würde. Der weiß leuchtende Punkt auf der HomePod-Oberseite zeigt an, dass Siri zuhört, nachdem man mit „Hey Siri“ die Aufmerksamkeit des Sprachassistenten geweckt hat. Dabei reagiert Siri sogar immer noch, wenn die Lautstärke auf 90 Prozent erhöht wird. Praktisch ist auch, dass über den HomePod Telefonate geführt werden können, hierfür muss jedoch ein iPhone über Bluetooth mit dem Gerät verbunden sein.

Fazit

Alles in allem bemerkt Ulanoff nach seiner kurzen Zeit mit dem HomePod, dass dieser „attraktiv ist, großartig klingt und ein exzellenter Siri-Botschafter ist“. Für eine Kaufentscheidung sollte man jedoch auch den relativ hohen Preis mit einbeziehen. Dieser ist mit 349 US-Dollar fast viermal höher als von Marktführer Amazon. Ausgeliefert wird der HomePod in den USA, in Großbritannien und in Australien ab dem 9. Februar. In Deutschland müssen wir uns noch bis zum „Frühjahr 2018“ gedulden.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen