iOS 11.3: Apple plant großes Redesign der iBooks-App

| 11:49 Uhr | 0 Kommentare

Apple wird sich dieses Jahr wieder verstärkt um seinen digitalen Bücher-Shop kümmern. Dies lässt nicht nur eine neue Namensgebung vermuten, auch Bloomberg liegen Informationen vor, die eine neuen Anstrich für iBooks ankündigen.

Aus „iBooks“ wird „Books“

iBooks hat sein „i“ im Namen verloren. Mit der ersten Beta zu iOS 11.3 hat Apple das Angebot in „Books“ unbenannt. Das alleine lässt schon vermuten, dass Apple den digitalen Bücherladen wieder etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt. Hinzu kommt ein Bericht von Bloomberg, der noch größere Neuerungen ankündigt.

Nachdem Apple dem App Store eine Generalüberholung gegönnt hat, ist bald der (i)Books Store an der Reihe. Das Update, welches mit dem Release von iOS 11.3 erwartet wird, soll große Veränderungen mit sich bringen. Design und Aufmachung sollen sich dabei an dem neunen App Store orientieren. Das heißt, dass Apple beliebte oder empfohlene Bücher mehr in das Rampenlicht stellen wird. Hörbücher werden einen eigenen Bereich in der App erhalten. Allgemein soll die App übersichtlicher werden.

Die Wiederbelebung

Das Update ist ein entscheidender Schritt für Apple. So hinkt man im Bereich der E-Books deutlich dem Marktführer Amazon hinterher. Aktuell verkauft Amazon in den USA rund 83 Prozent aller E-Books. Um das Geschäft wieder in Schwung zu bringen, hat Apple kürzlich mit Kashif Zafar eine neue Führungskraft eingestellt.

Apple konnte Zafar erfolgreich von Amazon abwerben, wo er bisher als Senior Vice President von Audible tätig war. Zuvor war er gemäß seinem LinkedIn-Profil als Content-Vice-President bei Barnes & Nobles Nook-E-Reader-Abteilung angestellt.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.