Hollywood-Regisseur Steven Soderbergh nutzt lieber iPhones als große Film-Kameras

| 19:54 Uhr | 0 Kommentare

Einer der größten Regisseure Hollywoods ist bereit, große Filmprojekte mit dem iPhone zu filmen. Steven Soderbergh, der unter anderem für „Ocean’s Eleven“ und „Erin Brockovich“ verantwortlich war, hat seinen neusten Film „Unsane“ mit einem iPhone gefilmt. Dabei war er von dem Ergebnis so überzeugt, dass er auch zukünftige Projekte komplett mit dem iPhone filmen wird.

„Licht, iPhone, Action!“

Steven Soderbergh ist nicht der erste Regisseur, der einen Film komplett mit einem iPhone gedreht hat. Der Film „Tangerine“ wurde ebenfalls mit Apples Smartphone gefilmt und wurde von Kritikern hoch gelobt. Hier entschied man sich jedoch aus Budget-Gründen zum iPhone-Dreh. Wie Cult of Mac berichtet, geht Soderbergh nun einen Schritt weiter und will generell auf das iPhone vertrauen, auch bei kostspieligen Produktionen.

Soderbergh experimentierte in seinen Filmen bereits mit einer Vielzahl von Kameras. Darunter waren auch teure RED 4K-Kameras. Dass er nun das iPhone als einen „Game-Changer“ im Film-Business bezeichnet, liegt an den sehr guten Ergebnissen, die er in seinen aktuellem Film mit dem iPhone erzielen konnte. Er ist sogar von dem Ergebnis so sehr überzeugt, dass er die Vermutung äußert, dass die Zuschauer keinen Unterschied zu den anderen Film-Kameras sehen können. Somit wird er auch für zukünftige Projekte auf das iPhone vertrauen.

„Wer diesen Film sieht, der keine Ahnung von der Hintergrundgeschichte der Produktion hat, wird nicht auf die Idee kommen, dass er mit einem Smartphone gedreht wurde.“

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.