Smartphone-Markt: Das iPhone ist wieder an der Spitze der Charts

| 11:24 Uhr | 1 Kommentar

Das Weihnachtsgeschäft hat Apple wieder zum größten Smartphone-Hersteller gemacht. Apple konnte im vergangenen Quartal 77,3 Millionen iPhones verkaufen. Wie Strategy Analytics berichtet, konnte man somit Samsung knapp schlagen, die geschätzte 74,4 Millionen Smartphones verkaufen konnten.

Apple überholt Samsung

Der Mut hat sich ausgezahlt, wie das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics feststellte. Apple konnte dank einem breiten Produkt-Portfolio im vergangenen Quartal die meisten Kunden im Smartphone-Sektor überzeugen. So sorgten vor allem das iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X für ein starkes Weihnachtsgeschäft. Mit 77,3 Millionen verkauften iPhones und einem Marktanteil von 19,3 Prozent hat Apple somit den ehemaligen Marktführer Samsung vom Thron gestoßen. Der südkoreanische Konzern konnte geschätzte 74,4 Millionen Smartphones verkaufen, was 18,6 Prozent des Smartphone-Markts entspricht.

Auch wenn aufgrund dieses Erfolgs bei Apple gerne die Sektkorken knallen dürfen, so ist es nicht ungewöhnlich, dass man im Weihnachtsquartal Samsung überholt. Dies ist in der Veröffentlichungspolitik der beiden Unternehmen begründet. Apple konzentriert sich mit den iPhone auf das Jahresende, wohingegen Samsung in der Regel früher im Jahr seine Galaxy-Smartphones veröffentlicht.

Insgesamt verkaufte Apple 2017 den Zahlen zufolge knapp 216 Millionen iPhones. Samsung konnte letztes Jahr laut der Schätzung knapp 318 Millionen Geräte absetzen. Mehr iPhones kann Apple nur mit einem günstigeren iPhone-Modell verkaufen, wie das Marktforschungsunternehmen festhält. Ob dies, gemessen an einem durchschnittlichen Verkaufspreis von fast 800 US-Dollar, überhaupt notwendig ist, muss Apple entscheiden.

Der Markt schrumpft

Weniger erfreulich für die Hersteller ist, dass der globale Smartphone-Markt im vergangenen Quartal rückläufig war. Strategy Analytics zufolge wurden insgesamt 400 Millionen Geräte verkauft. Dies entspricht einem Minus von 9 Prozent, was wiederum den bisher höchsten Rückgang in dem Geschäft darstellt. Ein Geschäft, in dem es sonst meist nur aufwärts geht.

Auslöser für diesen Rückgang, soll der chinesische Markt gewesen sein. Hier schrumpfte der Markt um 16 Prozent, da die Kunden zurückhaltender waren. Im gesamten Jahr 2017 konnte sich der weltweite Smartphone-Absatz jedoch um ein Prozent auf 1,5 Milliarden Geräte steigern.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Gast

    NaToll…
    Genau wo es im Weltmarkt 9% ins Minus geht , woran angeblich China 🇨🇳
    Schuld hat kann Apple exorbitant. zulegen , gerade in China .
    Aber bei den geistig Schwachen ( Analysten) kommt das nicht gut an.
    In China schrumpf der Markt um 16% und Apple legt genau da um 12% zu.

    Analüüüüüsisss , hallo mal die Zahlen ansehen.
    Schnarchnasen

    03. Feb 2018 | 13:35 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.