iOS 12: neue Funktionen sollen pünktlich und fehlerfrei erscheinen – u.a. Animoji für FaceTime

| 15:45 Uhr | 0 Kommentare

Vor wenigen Tagen haben wir erfahren, dass Apple bei iOS 12 seinen Fokus auf Qualität statt Quantität setzt. Natürlich wird Apple auch wieder neue Funktionen implementieren, allerdings werden einige Neuheiten hinten angestellt, um sich auf Qualität und Zuverlässigkeit zu konzentrieren. Nun gibt es ein paar weitere Details.

iOS 12: Fokus auf Qualität und Zuverlässigkeit

Apple arbeitet u.a. an Neuerungen rund um den Homescreen, CarPlay, die Mail-App und mehr. Allerdings wurden diese Funktionen nach hinten geschoben, um Entwickler-Ressourcen freizuschaufeln. Leistung und Qualität stehen bei Apple im Fokus.

Mark Gurman konnte ein paar weitere Informationen zur Neuausrichtung der Software-Abteilung in Erfahrung bringen. Zwei Punkte stehen dabei ganz oben auf der Liste.

  • Die Software-Qualität soll im Allgemeinen verbessert werden
  • Angekündigte neue iOS-Funktionen sollen pünktlich auf den Markt kommen

Durch verschiedene Maßnahmen will Apple den Druck von den Entwicklern nehmen. Anstatt auf etliche neue Funktionen zu setzen, sollen es weniger Funktionen werden, die pünktlich und wie angekündigt auf den Markt kommen. Entwickler werden mehr Zeit erhalten, um sich unter der Haube auf neue Funktionen zu konzentrieren, anstatt eine lange Liste von neuen Funktionen ins System zu implementieren.

In der Tat gab es in letzter Zeit von Apple ein paar Versprechen, die das Unternehmen nicht einhalten konnte. Hierbei denken wir zum Beispiel an AirPlay 2 sowie Nachrichten in der Cloud. Beide Funktionen wurden im Juni letzten Jahres vorgestellt und sollten noch 2017 erscheinen. Bis heute wurden diese Funktionen noch nicht implementiert. Mit iOS 11.3 könnte dies der Fall sein.

Entwickler werden zukünftig Funktionen nach hinten schieben können, wenn sie der Meinung sind, dass eine Funktion nicht pünktlich fertig gestellt wird. In der Tat könnte es iOS 12 gut tun, wenn Apple bei iOS 12 ein Stück weit auf die Bremse drückt und die Qualität in den Vordergrund rückt.

Animoji für FaceTime in Arbeit – Tabs für iPad

Bloomberg reports that Apple will bring its Animoji characters to the iPad, thanks to a new model of the tablet that has a Face ID camera. Apple is also planning to bring Animoji to FaceTime, so iOS users can put virtual emoji over their faces like the filters found in Snapchat, Facebook, and Instagram.

Doch nicht nur an Bugfixes und Leistungsverbesserungen arbeitet Apple, auch neue Funktionen stehen auf der Agenda. So wird Apple unter anderem Animojis auf das iPad bringen. Gleichzeitig heißt es, dass Apple an einem iPad mit TrueDepth-Kamera arbeitet, welches Animojis grundsätzlich ermöglicht. Zudem sollen Animojis zukünftig in FaceTime möglich sein, so dass Anwender in Echtzeit auf die verschiedenen Filter zugreifen können.

Zudem sollen Verbesserungen für die Aktien-App sowie die Nicht-Stören-Funktion (mehr Auswahl-Optionen, wie Anrufe abgelehnt werden können) in Arbeit sein. Aber auch Tabs für das iPad sind in Arbeit, so dass innerhalb einer App mehrere Fenster geöffnet werden können.  Siri soll tiefer ins System integriert werden und ein Multiplayer-Modus für Augmented Reality Spiele stehen ebenso bei Apple auf der to-do Liste.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen