Apple will chinesische Speicher-Chips für chinesische iPhones kaufen

| 17:43 Uhr | 0 Kommentare

Aus einem aktuellen Bericht geht hervor, dass Apple einen chinesischen Speicherchip-Hersteller zur Liste seiner Zulieferer hinzufügen möchte. Bislang setzt Apple bei den Speicherchips für iPhone und iPad auf Toshiba, SK Hynix sowie Samsung. Zukünftig soll Yangtze Memory Technologies dazustoßen.

Chinesische Speicher-Chips für chinesische iPhones

Die Kollegen von Nikkei Asian Review berichten wie folgt

Apple will use these chips in new iPhone models and other products for sale in the Chinese domestic market specifically, the Nikkei reported, citing two people familiar with the matter.

Die Tatsache, dass Apple auf einen weiteren Zulieferer setzen möchte, kommt nicht gerade überraschend. Speicherchips waren in der Vergangenheit schon einmal knapp bemessen und so setzt Apple auf mehrerer Zulieferer, um den großen Speicherbedarf decken zu können. Überraschend ist allerdings, dass diese neuen Komponenten ausschließlich für den chinesischen Markt sein sollen.

Sollte der Bericht stimmen, so kann nur darüber spekuliert werden, warum Apple so vorgeht. Apple und China haben ein schwieriges Verhältnis. Eventuell möchte Apple die chinesische Regierung „glücklich“ machen, in dem das Unternehmen auf einen chinesischen Zulieferer für den chinesischen Markt setzt. Erst kürzlich eröffnete Apple in Kooperation mit einem regierungsnahen Unternehmen ein neues Rechenzentrum in China.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.