iPhone X Plus: Analyst sagt Apple-Pencil-Support voraus

| 7:36 Uhr | 3 Kommentare

Später in diesem Jahr wird Apple voraussichtlich eine verbesserte Version des aktuellen iPhone X, sowie eine größere Bildschirm-Variante dieses Nachfolgers vorstellen. Für die größere Version erwarten Experten ein 6,46 Zoll OLED-Display. Nun hat sich Analyst Jun Zhang zu einem neuen Feature des großen Bruders geäußert. So erwartet er, dass man das 6,46-Zoll-OLED-iPhone auch mit einen neuen Apple Pencil bedienen kann, was dem neuen iPhone X Plus ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal verleihen würde.

Ein Alleinstellungsmerkmal für das iPhone X Plus

Analyst Jun Zhang von Rosenblatt Securities hat sich erneut der nächsten iPhone-Generation gewidmet. Genau genommen macht er sich Gedanken, mit welchen neuen Features Apple das iPhone X Plus in das Rennern schicken wird. Dabei hatte er bereits schon einmal mit der Idee gespielt, dass der nächste Apple Pencil auch mit dem iPhone kompatibel sein könnte. Nun scheint er sich sicher zu sein, dass Apple für das iPhone X Plus eine entsprechende Unterstützung plant.

Ein Apple-Pencil-Support würde Apple nicht nur ermöglichen, den Feature-Abstand zu Samsung zu schließen, man würde auch dem Flaggschiff-iPhone ein Alleinstellungsmerkmal verleihen. Zumindest in der iPhone-Familie käme man um das teuerste iPhone nicht herum, wenn man die Stylus-Bedienung möchte. Dies würde die Verkäufe ankurbeln und gleichzeitig den durchschnittlichen Verkaufspreis des iPhones anheben. Diese Taktik konnte Apple bereits mit dem iPhone X erfolgreich umsetzen und wurde von den Aktionären besonders gut aufgenommen.

Technische Herausforderungen

Obwohl die Unterstützung des Apple Pencils ein interessantes Verkaufsargument wäre, so gibt es einige technische Herausforderungen, die Apple hierfür zu überwinden hat. Zum einen müsste das 6,46-Zoll-OLED-iPhone die Geschwindigkeit erhöhen, mit der es die Benutzereingaben abfragt. Bei der aktuellen iPad-Pro-Generation liegt die Abtastrate für Berührungseingaben bei 120 mal pro Sekunde. Wird jedoch der Apple Pencil verwendet, steigert sie sich auf 240 mal pro Sekunde. Apples Herausforderung bestünde dann darin, diese Fähigkeit dem 6,46-Zoll-OLED-iPhone hinzuzufügen, ohne die Akku-Lebensdauer erheblich zu reduzieren, wenn der Apple Pencil oft verwendet wird.

Es ist auch nicht klar, wie der Apple Pencil verstaut werden könnte. Die Geräte der Galaxy Note Reihe erlauben dem Benutzer, den Stylus direkt in das Gerät zu stecken. Eine Umsetzung, die sich aller Voraussicht mit Apples Design-Philosophie nicht einfach vereinen lässt. Besonders, da der Apple Pencil nur ein optionales Zubehör sein wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

3 Kommentare

  • Instinct23

    „Who needs a stylus?!“
    Steve Jobs (2007)

    19. Feb 2018 | 10:23 Uhr | Kommentieren
    • Jack68

      2007 ist lange her und damals wusste auch ein Steve Jobs nicht, wie die Nutzung von Smartphones elf Jahre später aussieht. Für das 3,5“-Display des Ur-iPhones brauchte in der Tat niemand einen Stylus, aber heute ist auch ein Smartphone-Display groß genug, um darauf zu schreiben oder zeichnen und evtl. profitieren auch AR-Anwendungen davon.

      19. Feb 2018 | 12:49 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Irgendwie denkt Apple heutzutage viel mehr an die Wirtschaftlichkeit der Produkte und dreht stark an ihren ehemaligen Moralen und Werten.
    Apple wird Stück für Stück zu Samsung.
    Nur der Kern von Apples Wert, die Exklusivität bleibt erhalten.

    19. Feb 2018 | 10:26 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS / XR bestellen

Hier informieren

iPhone XS / XR bei der Telekom
iPhone XS / XR bei Vodafone
iPhone XS / XR bei o2

JETZT: iPhone XS / XR bestellen