iMac: Apple verlängert in den USA den Reparaturservice für das 2011er Modell

| 17:55 Uhr | 0 Kommentare

Im Laufe der Jahre sortiert Apple regelmäßig Hardware aus seinem Service-Katalog aus. So wird es bald auch dem Mitte 2011 veröffentlichten iMac ergehen. Vorher startet das Unternehmen in den USA jedoch noch einen Testlauf, bei dem der Reparaturservice für die entsprechenden 21,5-Zoll- und 27-Zoll-iMac-Modelle bis Ende August verlängert wird.

Der iMac 2011 bekommt noch eine Chance

MacRumors ist mal wieder ein internes Apple-Dokument in die Hände gefallen. Dieses Mal erfahren wir, dass Apple ein Pilotprogramm startet, bei dem Apple Stores und authorisierte Service-Provider dem 2011er iMac noch ein wenig Leben einhauchen. Zumindest was den Reparatur-Service angeht. Denn Apple nimmt Hardware in der Regel fünf Jahre nach ihrem letzten Verkauf aus dem Support. Der iMac aus Mitte 2011 wurde noch bis März 2013 verkauft, somit würde das Gerät nächsten Monat ein sogenanntes Vintage-Produkt werden, bei dem Apple den Hardwareservice einstellt.

Das neue Pilotprojekt tritt deshalb ab dem 1. März in Kraft und soll bis zum 31. August 2018 angeboten werden. In diesem Zeitraum nimmt Apple weiterhin Service-Aufträge für die besagten iMac-Modelle an und repariert diese, sofern noch genügend Ersatzteile verfügbar sind. Das Angebot soll zunächst nur in den USA gelten, ob andere Länder in den Genuss der erweiterten Dienstleistung kommen, ist derzeit nicht bekannt. In Kalifornien und der Türkei wird das Gerät übrigens auch nach dem 31. August weiterhin repariert, da hier eine längere Unterstützung gesetzlich vorgeschrieben ist.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.