Account-Handel im Dark Web: Eine Apple ID kostet 15 US-Dollar

| 8:11 Uhr | 0 Kommentare

Wie viel ist eine Online-Identität wert? Eine Frage, die sich wahrscheinlich die wenigsten von uns bisher gestellt haben. Dennoch gibt es dank dem Online-Portal Top10VPN eine Antwort, die bei der Gelegenheit einen interessanten Einblick in die dunklen Ecken des Internets ermöglicht. Die Rede ist hierbei von dem Dark Web, wo ein reger Handel mit persönlichen Daten betrieben wird.

Was kostet eine Online-Identität?

Betrüger kaufen und verkaufen gestohlene Daten im Dark Web. Hierbei werden nicht nur Kreditkartendaten angeboten, es finden sich auch gehackte Accounts von Dating-Webseiten, Streaming-Diensten und auch Apple IDs wieder. Top10VPN hat sich durch den digitalen Account-Markt im Dark Web geklickt und eine Auflistung aller angebotenen Zugangsdaten angefertigt. Dabei stellte sich heraus, dass man für 1200 US-Dollar ein Gesamtpaket einer digitalen Identität erhält. Im digitalen Warenkorb, würden für die Summe die Zugangsdaten von Online-Shopping-Portalen, Social-Media-Plattformen und auch von Finanz-Dienstleistern landen. PayPal ist hierbei mit knapp 250 US-Dollar der Spitzenreiter der Preisliste.

15,39 US-Dollar für ein Apple-ID-Account

Auffällig ist bei der Liste, dass Accounts für Social Networks nicht hoch gehandelt werden. Gerade einmal 5,20 US-Dollar ist ein Facebook-Account wert.  Wenn wir über Dienste, wie Spotify oder das Playstation Network reden, bewegen wir uns sogar im zweistelligen Cent-Bereich. Für einen Apple-Account wird schon etwas mehr gezahlt. Gemessen was eine Apple ID alles beinhaltet, hören sich die geforderten 15,39 US-Dollar jedoch immer noch recht günstig an. Dennoch ist Apple auch hier ein Premium-Produkt. Ein Gmail-Account, der durchaus auch viele Daten enthalten kann, ist nur 1,04 US-Dollar wert. Der Kauf und Verkauf dieser Daten ist natürlich illegal. Die Accounts wurden größtenteils durch Phishing-Aktionen besorgt oder durch Datenlecks erbeutet.

Wir können euch an dieser Stelle nur wieder empfehlen für Online-Accounts unterschiedliche Passwörter zu verwenden und diese regelmäßig zu ändern. Wenn möglich sollte auch stets eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, wie sie auch Apple anbietet, verwendet werden. So stellen wir sicher, das unsere Daten nicht als nächstes im Dark Web verkauft werden.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.