Patent: Apple sagt Krümeln in Tastaturen den Kampf an

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Als Apple sein 2015er MacBook vorstellte, waren wir von der flachen Tastatur begeistert. Doch die neue „Butterfly“-Technik hatte auch ihre Schattenseiten. Sollten einmal kleine Krümel oder ähnliche Verunreinigungen den Weg unter die Tasten finden, hängen diese aufgrund ihrer Bauweise schnell fest oder reagieren nicht wie sie es sollen. Ein Patentantrag zeigt nun, dass Apple an einer Lösung arbeitet, das schicke Design zu behalten, jedoch nicht die Funktionalität einzuschränken.

Eine saubere Tastatur

Der Patentantrag beschreibt mehrere Varianten, um den Krümeln und Co. den Kampf anzusagen. Zunächst könnte man mit der sorgfältigen Anwendung von Dichtungen verhindern, dass die kleinen Fremdkörper unter die Schalter der Tasten eindringen. Ein praktischer Nebeneffekt wäre hierbei, dass die neue Tastatur auch immun gegen Flüssigkeiten wäre.

Eine weitere Idee beschreibt eine Methode die Fremdkörper wieder entfernt, bevor sie Schaden anrichten können. Hierfür würde bei einen Tastendruck eine Membran einen Luftstoß erzeugen, der die uneingeladenen Gäste kurzerhand herauspustet.

Ein härteres Geschütz fährt Apple mit einem Konzept auf, bei dem die Krümel zerkleinert werden, so dass sie nicht mehr stören. Bei der Gelegenheit denkt man auch über ein Heizelement nach, welches Zucker verflüssigen könnte, der von einem verschütteten Getränk stammt.

Ihr seht, Apple arbeitet daran, unsere Tastaturen sauber zu halten. Dabei sind Konzepte, wie der Einsatz von Dichtungen, eine durchaus denkbare Lösung. Auf eine Heizung in unserer Tastatur, werden wir wohl weiterhin verzichten müssen. (via the Verge)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.