Unautorisierte Komponenten: Apple stoppte angeblich iPhone 8 Plus Produktion beim Auftragsfertiger Wistron

| 22:23 Uhr | 0 Kommentare

Taiwans chinesischsprachige Commercial Times berichtet derzeit, dass Apple die Produktion des iPhone 8 Plus bei seinem Auftragsfertiger Wistron für zwei Wochen stoppte, da angeblich Komponenten von einem nicht zertifizierten Lieferanten verwendet wurden. Wistron hingegen hat die Berichte zurückgewiesen.

Un­au­to­ri­sierte Bauteile im iPhone 8 Plus

Zwei Wochen soll die Produktion des iPhone 8 Plus bei Wistron in China pausiert haben. Auslöser war die Annahme, dass der Fertigungspartner nicht autorisierte Komponenten bei der Fertigung des iPhone 8 Plus verwendet hat. Laut dem Bericht handelte es sich bei den besagten Komponenten um Bauteile, die Feuchtigkeit und Staub vom Gehäuseinneren fernhalten sollen.

Wistron gibt sich derzeit recht wortkarg. Gegenüber der Börse von Taiwan erklärte man, dass die Berichte nicht zutreffend sind. Eine zweiwöchige Unterbrechung soll es nicht gegeben haben. Diese Aussage lässt natürlich Spielraum für Spekulationen. Weist man den Vorwurf zurück, dass Apple ein Produktionsstopp ausgerufen hatte? Oder kann sich Wistron nur nicht mit der Aussage anfreunden, dass die Unterbrechung zwei Wochen andauerte. Die Tatsache, dass Wistron in der Führungsetage aufgeräumt haben soll, lässt die zweite Variante vermuten.

Unabhängig von der tatsächlichen Lage bei Wistron, müssen wir nicht mit einem Engpass rechnen. Foxconn ist mit rund 80 Prozent für den größten Teil der Produktion verantwortlich und wird dies, gemessen der aktuellen Situation, wohl auch vorerst bleiben. Von Apple gibt es derzeit noch keine Stellungnahme zu den Ereignissen. (via DigiTimes)

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.