Fitbit Finanzchef „Ich kennen niemanden, der die Apple Watch mag“

| 16:36 Uhr | 15 Kommentare

Als Pionier auf dem Fitness-Tracker-Markt hatte Fitbit schnell Erfolge feiern können. Heute muss man sich von der preiswerten Konkurrenz aus China und Apple geschlagen geben. Finanzvorstand Bill Zerella hat nun in einem Interview auf der Roth Investment Conference erläutert, wie das Unternehmen die Wende einleiten will.

Fitbit will dem Abwärtstrend entgegenwirken

Wie das US-Wirtschaftsmagazin Barron’s erklärt, ist Fitbit ein Unternehmen, welches bald in Schwierigkeiten geraten könnte. Auch wenn man einst der Marktführer war, so sorgten preisgünstige Fitness-Tracker und der große Erfolg der Apple Watch für rückläufige Geschäftszahlen. Dies macht sich auch auf dem Marktwert des Unternehmens bemerkbar, der sich in einem Abwärtstrend befindet.

Diesen Trend will man nun entgegenwirken und springt teilweise auf den Smartwatch-Zug auf.  Mit der Ionic führte man die erste Fitbit-Smartwatch ein. Das Konzept will man weiterverfolgen, was mit der neuen Fitbit Versa mehr als deutlich wird. Die neue Smartwatch ähnelt dem Design der Apple Watch stark und setzt wie die Ionic auf Zusatzfunktionen.

Interessanterweise gab der Financhef zu verstehen

Ich kennen niemanden, der eine Leidenschaft für die Apple Watch besitzt.

Das sagt sicherlich einiges.

Als Gesundheitsunternehmen zum Erfolg

Mit den zusätzlichen Features will man jedoch nicht die Grundwerte des Unternehmens vergessen. Das Herz von Fitbit schlägt weiterhin für den Fitness-Bereich. Deshalb bezeichnet Zerella das Unternehmen nicht als Gerätehersteller, sondern als Gesundheitsunternehmen. So sollen in den kommenden Jahren mehr Gesundheitsdienstleistungen und -anwendungen veröffentlicht werden, als es neue Geräte geben wird.

In Zukunft will Fitbit auch mit Krankenkassen zusammenarbeiten, um das Verhalten von Menschen positiv zu verändern, Kosten zu senken und „möglicherweise einen Teil der Einsparungen zu teilen“. So wünscht sich Zerella, dass Krankenversicherungen seinen Kunden kostenlose oder nahezu kostenlose Fitbit-Geräte zur Verfügung stellen. Weiterhin arbeitet man an Produkten und Anwendungen, die sich der Überwachung und Bewältigung von chronischen Gesundheitsproblemen widmen.

Kategorie: Apple

Tags:

15 Kommentare

  • Kooche

    Ich mag die Apole Watch auch nicht…

    …ich LIEBE SIE!!!

    Meiner Meinung nach hat Bill Zerella einfach nur Angst das seine Firma den Zug verpasst hat.

    17. Mrz 2018 | 17:44 Uhr | Kommentieren
  • resomax

    wie verzweifelt muss man sein? Vor allem, wenn das eigene Produkt wie ein Spiegelbild der AW aussieht!

    17. Mrz 2018 | 18:21 Uhr | Kommentieren
    • Cris

      Genau ein Spiegelbild…. Wie soll eine Smartwatch bitte sonst aussehen, außer Rund?

      17. Mrz 2018 | 22:39 Uhr | Kommentieren
      • resomax

        Ich nenne dir folgende Stichwörter: Rechteck mit abgerundeten Ecken, gibts in Silber, Schwarz, Rosé-Gold und man kann die Armbänder wechseln (+ ein flacher Knopf an der Seite): na, welche Smartwatch ist das?
        „Wie soll eine Smartwatch bitte sonst aussehen, außer Rund?“ – wie wär’s mal mit: anders!

        18. Mrz 2018 | 8:35 Uhr | Kommentieren
        • _Running_Man

          Genau so sehe ich das auch. Man sieht diesem Fitbit Apple Watch Klon sofort an wo man sich der Ideen bedient hat.
          Und zum Thema er würde niemanden kennen, der die Apple Watch mag: er ist vermutlich sehr einsam und kennt niemanden. ?

          18. Mrz 2018 | 12:28 Uhr | Kommentieren
        • Cris

          Die sieht es wie eine Pebble Time (das Unternehmen hat FitBit auch gekauft) und die Pebble Time war vor der Apple Watch da.

          Da hole ich mir lieber die FitBit Versa die ich 4 Tage durchgehend tragen kann, der Puls kontinuierlich aufgezeichnet wird und auch der Schlaf vernünftig getrackt wird.

          @resomax Hat Apple sich die Form für eine Uhr patentieren lassen? Ich glaube nicht…

          18. Mrz 2018 | 16:57 Uhr | Kommentieren
  • Cris

    Armbänder konnte man seit der ersten Pebble Uhr wechseln, da hat Apple nicht einmal an eine Smartwatch gedacht. Ebenso an sämtlichen FitBit Armbändern. Schon lächerliche Gründe die du hier aufführst. Aber irgendwie muss man sein Spielzeug ja versuchen zu verteidigen.

    18. Mrz 2018 | 16:59 Uhr | Kommentieren
    • Resomax

      Schrieb einer, der selbst mit komischen Vergleichen versuchte, sein qualitativ schlechtes Spielzeug (einer bald bankrotten Firma) zu verteidigen.
      Kannste noch soviel über AW abkotzen: der Erfolg der AW gibt Apple recht.

      18. Mrz 2018 | 20:33 Uhr | Kommentieren
      • Cris

        Was für komische Vergleiche? Wer hat mit dem Mist angefangen? Ich nicht einmal über die Apple Watch abgekotzt, sondern bin nur auf deine Argumente eingegangen. Wenn du das nicht ab kannst, dann lass es besser bleiben.

        18. Mrz 2018 | 20:36 Uhr | Kommentieren
  • Resomax

    Getroffene Hunde bellen!
    P.s.: nur weil du es nicht wahrhaben willst, daß diese Uhr wie ein Abklatsch der AW aussieht, heißt es nicht, dass es nicht so ist! Das schreiben übrigens auch einige TechBlogs, nicht nur ich.
    Und jetzt reg´ dich mal ab, keiner zwingt dich, die AW zu kaufen!

    18. Mrz 2018 | 21:09 Uhr | Kommentieren
    • Resomax

      Oder das AW Generikum namens FitBit! ?‍♂️

      18. Mrz 2018 | 21:12 Uhr | Kommentieren
    • Cris

      „Getroffene Hunde bellen!“

      Das nenne ich Einsicht! Schönen Abend noch. 😉

      18. Mrz 2018 | 21:49 Uhr | Kommentieren
  • Daniel

    Resomax hat schon recht!
    Zitat Chris: „Genau ein Spiegelbild…. Wie soll eine Smartwatch bitte sonst aussehen, außer Rund?“
    Hast du mal bei Google Smartwatch eingegeben? Mach das einfach mal und du wirst sehen das es sehr wohl viele verschiedene Designs gibt die sich stark von der Apple Watch unterscheiden. Der Kommentar von Resomax bezog sich ja auch auf den Kommentar vom Finanzchef. Da ist es in der Tat seltsam ein anderes Produkt zu kritisieren und dann selber eins zu veröffentlichen das sich mit diesem stark ähnelt.

    19. Mrz 2018 | 19:03 Uhr | Kommentieren
    • Lars

      Guckt euch die Pebble Time an und dann guckt euch die FitBit Versa an… Die Pebble Time war vor der Apple Watch da und FitBit hat Pebble gekauft. Nicht jeder kopiert Apple…

      19. Mrz 2018 | 23:17 Uhr | Kommentieren
      • Daniel

        Apple Watch ist eine Smartwatch, die vom US-amerikanischen Unternehmen Apple am 9. September 2014 angekündigt wurde und seit dem 24. April 2015 erhältlich ist.

        Release date
        May 24, 2015 (Pebble Time)

        Mal davon ab das die Optik schon noch erkennbar unterschiedlich ist. Allein von der Verarbeitung kommt diese überhaupt nicht an der Apple Watch ran.

        Das Beispiel greift also nicht Lars.. hast du noch ein anderes?

        21. Mrz 2018 | 7:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.