Apple: mehr selbstfahrende Fahrzeuge als Tesla und Uber im Test

| 20:53 Uhr | 0 Kommentare

Auch wenn es das ursprünglich geplante Apple Car vorerst nicht auf die Straßen schaffen wird, so entwickelt Apple dennoch sein autonomes Fahrsystem weiter. Doch wie intensiv sind Apples Bemühungen? Einen guten Hinweis geben Apples Testfahrten, die bevorzugt auf kalifornischen Straßen stattfinden. Financial Times hat nun beim kalifornischen Kraftfahrzeugamt Nachforschungen betrieben und kam auf eine stolze Flotte von 45 selbstfahrenden Fahrzeugen, die mit Apple im Zusammenhang stehen.

Apple überholt Tesla und Uber in Kalifornien

Vor einem Jahr gab es nur drei selbstfahrende Autos von Apple. Im Januar waren es schon 27 angemeldete Fahrzeuge. Nun sind es schon 45 autonome Apple-Fahrzeuge auf den öffentlichen Straßen von Kalifornien. Apple hat offensichtlich einen Gang höher geschaltet und arbeitet intensiv an seinem neuen System. Im Vergleich betreibt Tesla derzeit eine Flotte von 39 selbstfahrenden Autos und Uber testet mit 29 Fahrzeugen.

Dies muss jedoch nicht zwangsläufig bedeuten, dass Apple intensivere Forschungen auf dem Gebiet betreibt als die Mitbewerber. Möglicherweise konzentriert sich Apple bei den Testfahrten auf kalifornische Straßen, während Tesla und Uber auch in anderen Regionen testen. Apple ist eines von mehr als 50 Unternehmen, die selbstfahrende Fahrzeugtechnologien in der San Francisco Bay Area testen. Seit fast einem Jahr setzt das Unternehmen seine autonome Software in einer Reihe von Lexus SUVs ein, die oft in den Straßen rund um die Zentrale in Cupertino zu sehen sind.

Die Nachforschungen werden leider von einem tragischen Unfall überschattet, in dem ein Fußgänger von einem selbstfahrenden Uber-Fahrzeug tödlich verletzt wurde. Das Auto befand sich auf einer Testfahrt, wobei es derzeit keine Hinweise auf eine Fehlfunktion gibt. Solange die Ursache jedoch nicht geklärt ist, hat Uber alle Testfahrten eingestellt.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.