Studie: Apple Watch erkennt Herz-Rhythmus-Störungen zu 97 Prozent

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Der Herzfrequenzmesser, der in der Apple Watch und anderen Wearables verbaut ist, kann Herz-Rhythmus-Störungen mit einer Genauigkeit von 97 Prozent erkennen. Dies geht aus einer Studie der Entwickler der Cardiogram App für Apple Watch in Kooperation mit den Forschern der University of California in San Francisco hervor.

Studie: Apple Watch erkennt Herz-Rhythmus-Störungen zu 97 Prozent

Für die Studie wurden mehr als 139 Millionen Herzfrequenz- und Schrittzählmessungen von 9.750 Nutzern der Cardiogram App gesammelt, die ebenso an der UC San Francisco Health eHeart Studie teilnahmen. Mit den Daten wurde DeepHeart und somit Cardiograms neurales Netzwerk gefüttert.

Nachdem DeepHeart die Daten eingelesen hatte, war das neurale Netzwerk in der Lage, zwischen einem normalen Herzrhythmus und Vorhofflimmern mit einer Genauigkeit von 97 Prozent zu unterscheiden.

Die aktuelle Studie bestätigt eine ähnliche Studie, die im vergangenen Jahr durchgeführt wurde. Dies zeigt, dass die Apple Watch und Co. Herzerkrankungen frühzeitig erkenn können.

Die Studie zu den Herz-Rhythmus-Störungen ist übrigens nicht die einzige Studie, die Cardigram derzeit in Zusammenarbeit mit der University of California in San Francisco durchführt. Auch zu den Themen Hypertonie, Schlafapnoe und frühe Anzeichen von Diabetes forschen die beiden Parteien.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.