Angela Ahrendts verspricht mehr Apple Stores für Japan

| 16:45 Uhr | 0 Kommentare

Anfang dieser Woche hat Apple offiziell bekannt gegeben, dass am 7. April ein neuer Apple Store in Japan eröffnen wird. Nun hat Angela Ahrendts, Apples Retail-Chefin, weitere Investitionen in Japan angekündigt. So soll in den nächsten 5 Jahren eine Vielzahl von neuen Stores eröffnet und bestehende umgestaltet werden.

Apple Store in Omotesando

Zu wenig Apple Stores in Japan

Gegenwärtig macht Japan etwa 9 Prozent des Umsatzes von Apple aus, wobei ein großer Teil des Umsatzes durch Online-Einkäufe oder Drittanbieter erzielt wird. Im Gegensatz zu den USA oder Großbritannien, die über zahlreiche von Apple betriebene Geschäfte verfügen, können japanische Kunden nur sechs Standorte besuchen, sieben, wenn man die Filiale in der Shibuya-Station in Tokio mitrechnet, die jedoch vorübergehend wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist.

In einem Interview gewährte Angela Ahrendts dem Branchenmagazin Nikkei einen Blick in Japans Zukunft. Im Zuge eines Fünfjahresplans will Apple in dem Land seine Präsenz verstärken. Hierfür stehen zunächst umfangreiche Renovierungsarbeiten für die bestehenden Apple Stores an. Im Mittelpunkt steht dabei das neue Store-Konzept, mit dem Apple die Ladenlokale gemeinschaftlicher gestalten will. Apple selber spricht von einem modernen Marktplatz, an dem sich die Leute treffen, um miteinander zu reden und Aktivitäten zu erleben.

Die Eröffnung des Shinjuku-Store am 7. April sei erst der Anfang, erklärte Ahrendts. Somit wird die Anzahl der Apple Stores weiterhin schnell steigen. Derzeit betreibt Apple weltweit 501 Einzelhandelsgeschäfte. (via Macotakara)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.