Apple Services: größter Umsatztreiber in den kommenden fünf Jahren

| 14:01 Uhr | 0 Kommentare

In den vergangenen Jahren war Apple stark vom iPhone abhängig. Das iPhone war in Sachen Umsatz für Apple die unangefochtene Nummer 1 und zudem war das Smartphones für Apple der größte Wachstumstreiber. Zumindest, was das prozentuale Wachstum angeht, könnte sich das Blatt in den kommenden Jahren wenden. Services werden in den nächsten Jahren immer wichtiger für Apple.

Apple Services werden immer wichtiger

Morgan Stanley Analystin Katy Hubert hat mit den unterschiedlichen Apple Produktkategorien und deren Anteil am Umsatzwachstum in den kommenden Jahren beschäftigt. Die Analytstin geht davon aus, dass in den kommenden fünf Jahren Apple Services mehr als 50 Prozent zum Umsatzwachstum des Unternehmen beitragen. Die Rede ist von 56 Prozent. Das iPhone wird bis 2022 immerhin noch 22 Prozent Umsatzwachstum dazu steuern. In den Jahren 2012 bis 2017 kam das iPhone noch auf 86 Prozent Umsatzwachstum. Je mehr Umsatz das iPhone zum Gesamtumsatz beiträgt, desto schwieriger wird es beim Umsatz zu wachsen.

Although „over the last five years, the vast majority (86%) of Apple’s 8% annual revenue growth was driven by iPhone sales, it is through monetization of Apple’s Services business that we see the company still generating mid single digit revenue growth,“ she said.

Huberty estimated that roughly 60% of revenue growth is now attributable to services. That, coupled with wearables, like the Apple Smart Watch, „will drive almost all of Apple’s growth over the next five years,“ she added.

In den letzten Jahren konnte Apple bei den Services deutlich zulegen. Im letzten Quartal generierten die Services 8,5 Milliarden Dollar Umsatz, ein Wachstum von 18 Prozent im Jahresvergleich. Zu den Services gehören unter anderem der App Store, iTunes Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud.

Laut Hubert entfallen durchschnittlich 30 Dollar Service Umsatz auf jedes aktive Apple Gerät. Vor zwei Jahren war es „nur“ 25 Dollar. Gleichzeitig heißt es, dass nur 18 Prozent der Nutzer überhaupt Geld für Apple Services ausgeben. Von daher ist noch reichlich Luft nach oben, insbesondere für Apple Music, iCloud und Apple Pay. Apple Music ist hierfür ein gutes Beispiel. Derzeit blickt Apple auf 36 Millionen Apple Music Abonnenten. Das sind gerade mal 2,9 Prozent der Apple Nutzer.

Das Kursziel der Apple Aktie sieht Hubert bei 203 Dollar. Apple gab im Jahr 2016 an, dass man bis 2020 die Service-Umsätze verdoppeln möchte. Erst kürzlich betonte ein weiterer Analyst die Bedeutung der Apple Services. Im Hintergrund arbeitet Apple derzeit an einem Video-Streamingdienst. Dieser wird ebenso zum Service-Umsatz beitragen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.