Zwei Millionen Hörer nutzen Spotify werbefrei, ohne zu bezahlen

| 8:22 Uhr | 1 Kommentar

Spotify hat ein Problem mit seinem Streaming-Dienst, welches größer ist, als man zunächst angenommen hatte. Zwei Millionen Hörer sollen laut Reuters die Premium-Variante des Streaming-Dienstes nutzen, ohne dafür zu bezahlen. Ermöglicht wird dies unter anderem mit einer veränderten Android-Version der Spotify-App.

Werbefrei und kostenlos

Spotify bietet neben der kostenpflichtigen Abo-Variante seines Dienstes auch ein Freemium-Modell an. Hier sorgt eingespielte Werbung für die Finanzierung des Modells. Die Premium-Variante ohne Werbung kostet 9,99 Euro im Monat.

In den letzten Monaten hat sich ein Trend entwickelt, der Spotify nicht gefallen wird. So nutzen einige „Kunden“ das kostenlose Angebot, verzichten jedoch auf die Werbung. Ermöglicht wird dies unter anderem mit der Hilfe einer angepassten Android-App. Die manipulierten Dateien ermöglichen zwar keine Spotify Cast-Funktionen oder die Offline-Speicherung, das unbegrenzte Überspringen von Musik-Titeln ist jedoch auch ohne einen Premium-Account möglich. Geschäftsschädigend ist dabei, dass keine Werbung zwischen den Titeln gespielt wird.

Verwarnungen brachten keine Besserung

Spotify hatte bereits Verwarnungen per E-Mail an die Musik-Piraten verschickt, was jedoch keine Besserung brachte. Zunächst ging man davon aus, dass sich der Schaden in Grenzen hält. In der letzten Zeit hat sich das Problem jedoch verstärkt. Dies zeigt die Tatsache, dass Spotify nun seine Kennzahlen anpassen musste. Dabei stellte das Unternehmen hervor, dass zwei Millionen Hörer den werbefreien Dienst nutzen, ohne zu bezahlen. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen 157 Millionen Nutzer, wovon 71 Millionen Anwender für den Premium-Dienst zahlen.

Bislang wurde die Nutzung derartiger Apps von Spotify weitestgehend toleriert. Im Anbetracht der aktuellen Zahlen und des geplanten Börsengangs, wäre es nicht überraschend, wenn Spotify in Zukunft stärker gegen die Musik-Piraterie vorgeht.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Eddi

    Musik Piraterie, süß. Wie jedes Urteil zu Abblockern bestätigt, ist sowas legal. Es gibt schließlich technische Möglichkeiten sowas zu verbieten, wer sie nicht nutzt, selber Schuld.

    26. Mrz 2018 | 17:34 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen