Chinesische Behörden schnappen Kriminelle, die iPhones mit der Hilfe von Drohnen schmuggelten

| 15:22 Uhr | 0 Kommentare

Zollbeamte im südchinesischen Technologiezentrum Shenzhen hatten eine Gruppe von Kriminellen festgenommen, die iPhones im Wert von 500 Millionen Yuan (79,8 Millionen US-Dollar) von Hongkong nach Shenzhen geschmuggelt hatten. Es war mit Sicherheit nicht das erste Mal, dass die Zollbeamten iPhones konfiszierten. Ungewöhnlicher war jedoch das Transportmittel für die Ware. So nutzten die Täter Drohnen, um ein Seillift-System für die iPhones zu betreiben.

Ein iPhone auf dem Drahtseil

Unter dem Deckmantel der Dunkelheit nutzte eine Gruppe von 26 Personen, die nicht näher spezifizierten Drohnen, um zwei 200-Meter-Kabel zwischen Hongkong und Shenzhen zu spannen. Anschließend luden sie etwa 10 iPhones in kleine Taschen und verschickten diese jeweils über das Kabelsystem. Mit dieser Vorgehensweise konnten die Schmuggler jede Nacht bis zu 15.000 iPhones transportieren.

Wie Reuters berichtet, war es der erste Fall in China, dass Drohnen bei grenzüberschreitenden Schmuggeldelikten eingesetzt wurden. Möglicherweise haben die Kriminellen die Zollbehörde von Shenzhen mit der Aktion sogar auf eine Idee gebracht. Diese will nun die High-Tech-Gadgets genau im Auge behalten. Dabei spielt man mit den Gedanken, Drohnen in Zukunft für die Bekämpfung illegaler grenzüberschreitender Aktivitäten zu nutzen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen