WhatsApp: Messenger künftig offenbar erst ab 16 Jahren erlaubt

| 19:36 Uhr | 1 Kommentar

WhatsApp hat weltweit über 1,5 Milliarden Nutzer. Bald könnte das Unternehmen einen Teil dieser Nutzerschaft ausschließen, wenn das Mindestalter auf 16 Jahre angehoben wird. Dies berichten zumindest die in der Regel gut informierten WhatsApp-Experten von WABetaInfo.

Neues Mindestalter für WhatsApp

Bereits am 25. Mai 2018 könnten neue AGBs von WhatsApp in Kraft treten. Die größte Änderung soll sich hierbei auf das Mindestalter der Nutzer beziehen. Dieses wird laut WABetaInfo von 13 auf 16 Jahre angehoben. Da das Datum mit der Einführung der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) übereinstimmt, liegt die Vermutung nahe, dass ein Zusammenhang mit der neuen Verordnung besteht.

Laut der DSGVO müssen alle Nutzer der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zustimmen. Die Regelung untersagt unter anderem die Verarbeitung der Daten von Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Es wäre somit ein Einverständnis der Erziehungsberechtigten notwendig.

WhatsApp würde mit der Änderung zukünftigen Problemen aus dem Weg gehen und sich juristisch absichern. In der Praxis dürfte die Neuerung jedoch so gut wie nicht durchführbar sein, da eine Kontrolle des Alters wahrscheinlich über die Angabe des Geburtsdatums nicht hinausgehen wird.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Zen

    Wer auch immer DAS kontrollieren will 😅😅🤦🏻‍♂️

    17. Apr 2018 | 6:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.