So könnte das iPhone X mit Triple-Kamera aussehen

| 18:33 Uhr | 2 Kommentare

Beim iPhone X sowie den Plus-Modellen des iPhone 7 und iPhone 8 setzt Apple auf Dual-Kamerasystem auf der Rückseite des Gerätes. Verbaut Apple bei einer kommenden iPhone-Generation eine Triple-Kamera? Falls ja, wie würde ein solches Gerät aussehen?

Konzepte: iPhone X mit Triple-Kamera

Anfang dieses Monats tauchte das Gerücht auf, dass Apple ab 2019 auf eine Triple-Kamera beim iPhone setzen wird. Huawei setzt beim P20 Pro bereits auf drei Kameralinsen und erzielt damit gute Erfolge. Auch Apple könnte auf diese Art und Weise das Kamerasystem des iPhone aufwerten. 

Die Vorteile eines Triple-Linsensystems umfassen unter anderem eine bessere Fotosqualität bei schwierigen Lichtverhältnissen, ein zusätzlicher Sensor für erweiterte Bildinformationen, ein verbesserter optischer Zoom sowie Weitwinkel- und 3D-Tiefenerkennung. 

Ein iPhone mit Triple-Kamerasystem könnte in der Tat für bessere Fotos sorgen. Wann und wie Apple das Ganze jedoch implementieren wird, bleibt abzuwarten. Designer Martin Hajek hat sich Gedanken dazu gemacht, welche grundsätzlichen Optionen bestehen. Gibt es auf der Rückseite des iPhones eine größere Erhebung, in der alle drei Kameralinsen untergebracht werden können? Möglich ist auch, dass die dritte Linse separat verbaut wird.

In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, wo der Blitz untergebracht sein wird. Gibt es einen Blitz-Ring? Befindet sich der Blitz in Reihe mit den Kameralinsen oder neben den Linsen? (via iDropnews)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

2 Kommentare

  • Instinct23

    Am besten finde ich sogar wenn man sogar mehr, also 4 und mehr Kameras verwendet, wenn diese keinen Kamera Hügel verursachten. Dann noch eine schwarze Rückseite und man könnte dies kaum erkennen. Die Kameras würden in der schwarzen Rückseite verschwinden.
    Ich würde gerne Meinungen dazu hören, bitte einfach kommentieren wie ihr das denn finden würdet.

    28. Apr 2018 | 20:54 Uhr | Kommentieren
  • Marco123

    Viele Kameras sind die Zukunft. Übertrieben gesagt so ähnlich wie Insektenaugen. Das Bild wird dann mit der Prozessorleistung errechnet. Focus und Belichtung sind dann nach der Aufnahme beliebig auswählbar.

    30. Apr 2018 | 1:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.