MacBook und MacBook Pro: angeblich fehlerhafte Tastaturen führen zu Sammelklage

| 8:54 Uhr | 5 Kommentare

Eine Sammelklage, die am Freitag beim US-Bundesgericht eingereicht wurde, bringt Apple wegen eines angeblich fehlerhaften Tastaturdesigns zur Verantwortung. Die Klage bezieht sich auf MacBooks ab dem Jahr 2015 und MacBook Pro Modelle ab 2016.

Tastatur-Ausfälle bei MacBooks

Als Apple sein 2015er MacBook vorstellte, waren wir von der flachen Tastatur begeistert. Doch die neue „Butterfly“-Technik hatte auch ihre Schattenseiten. Sollten einmal kleine Krümel oder ähnliche Verunreinigungen den Weg unter die Tasten finden, hängen diese aufgrund ihrer Bauweise schnell fest oder reagieren nicht wie sie es sollen.

Nun muss sich Apple mit einer Sammelklage bezüglich des Problems auseinandersetzen. Die beim Northern District Court of California eingereichte Klage richtet sich gegen MacBook Modelle ab 2015 und MacBook Pro Modelle ab 2016. Diese verfügen über den neuen Butterfly-Tastaturmechanismus, der von Apple als reaktionsschneller und robuster beworben wird.

Wie AppleInsider berichtet, behaupten die Kläger, dass „Tausende“ von Benutzern von dem Tastatur-Problem betroffen sind. Die Klage besagt, dass selbst „minimale Mengen an Staub oder Schmutz“ die Tastaturen zum Versagen bringen und damit eine der „Kernfunktionen“ des MacBooks versagt. In der Klage wird weiterhin behauptet, dass Apple „wusste, dass das MacBook bei oder vor der Veröffentlichung defekt war“. Letztendlich verlangt die Klage Schadensersatz, Anwaltskosten und das Apple die Tastaturfehler behebt beziehungsweise den Kaufpreis den betroffenen Kunden zurückerstattet.

Kategorie: Mac

Tags: ,

5 Kommentare

  • Gast

    Tausende , sagen wir 20-30 Tausend was ich schon für sehr viel halte von
    25 Millionen ( so viel hat Apple etwa an MacBooks verkauft ) ist schon
    recht wenig. Hier kann man wohl nur von absichtlicher Verubreinigung
    aber nicht von Materialfehler oder Konstruktionsfehler reden.
    Die vielen Krümel und anderen Dinge die zwischen die Tasten
    fallen können weg lassen dann klappt es auch mit dem MacBook

    14. Mai 2018 | 11:17 Uhr | Kommentieren
    • Holpino

      Das kann man so sagen, stimmt aber nicht. Meine Tastatur hat auch schon getauscht werden müssen, obwohl ich sehr auf meine Geräte aufpasse. Ging total problemlos im Zuge der Gewährleistung. Warum man immer gleich klagen muss, versteh ich nicht.

      15. Mai 2018 | 8:20 Uhr | Kommentieren
      • Marsl

        Weil nach der Garantie, Reparaturen bis zu 700 Dollar kosten. Ein bisschen viel für eine Tastatur, meinst du nicht?

        15. Mai 2018 | 21:49 Uhr | Kommentieren
  • Tri

    Naja, was ist wenn das Problem nach der Gewährleistung passiert? Es ist ja ein sporadischer Fehler und hat nichts mit dem Alter des Gerätes zu tun sondern mit der Tastatur selbst. Wie viel hättest du dann zahlen müssen, 500? 1000? Geht gar nicht. Macbooks waren mal jahrelange Wegbegleiter..die Tastatur wird dem ein Strich durch die Rechnung machen. Bei meinem Macbook Pro 2016 gibt es monatlich mindestens eine Tastatur die klemmt…Muss dann mindestens 15 Minuten investieren, damit es wieder halbwegs läuft.

    15. Mai 2018 | 17:48 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Kann ich mit meinem so nicht nachvollziehen. Wenn eine Taste wegen Krümel oder sonstigem nicht will, ist das Problem mit kurzem Pusten meist schnell erledigt. Ebenfalls Ende 2016.

      16. Mai 2018 | 1:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.