Finales Urteil: Samsung muss 539 Millionen Dollar im iPhone Design-Patentstreit an Apple zahlen

| 8:11 Uhr | 0 Kommentare

In der Nacht zu heute fiel das finale Urteil im Design-Patentstreit zwischen Apple und Samsung. Nachdem der Streit sich mittlerweile über mehrere Jahre hingezogen hatte, wurde Samsung nun dazu verurteilt, 539 Millionen Dollar an Apple zu zahlen.

Samsung muss 539 Millionen Dollar im iPhone Design-Patentstreit an Apple zahlen

Das Gericht kam zu der endgültigen Entscheidung, dass Samsung Apple Design-Patente bei fünf Android-Smartphones verletzt hat, die in den Jahren 2010 und 2011 verkauft wurden. 

Das Verfahren zwischen Apple und Samsung hat sich über mehrere Jahre hingezogen. Ursprünglich wurde Samsung dazu verurteilt 1 Milliarde Dollar an Apple zu zahlen. Allerdings ging Samsung in Berufung und die Summe wurde auf 339 Millionen Dollar gesenkt. Damit gab sich Apple jedoch nicht zufrieden und zog abermals vor Gericht. Nun fiel das finale Urteil und Samsung wurde verurteilt 539 Millionen Dollar für die Verletzung von 5 Patenten an Apple zu zahlen.

533.316.606 Dollar entfallen auf drei Design-Patente, die Samsung verletzt hat, 5.325.050 Dollar fallen auf zwei weitere Patente. Während des Prozesses musste unter anderem geklärt werden, ob der Gesamtwert des iPhones oder nur die Elemente die Samsung kopiert hatte, zu bewerten sind. 

In einem ersten Statement zeigt sich Apple erfreut und in der eigenen Einschätzung bestätigt, dass Samsung das Design des iPhones schamlos kopiert hat. Von daher ist das Unternehmen dankbar, dass sich das Gericht auf die Seite von Apple geschlagen hat.

Samsung zeigte sich natürlich enttäuscht und will alle Optionen in Betracht ziehen, um ein Ergebnis zu erzielen, das Kreativität nicht behindert.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.