Apple kürzt Bestellungen bei Chip-Hersteller Dialog – Umstellung auf eigene Power-Management-Chips naht

| 16:31 Uhr | 0 Kommentare

Der Zulieferer Dialog Semiconductor warnte die Investoren, dass sein Umsatzwachstum in diesem Jahr geringer ausfallen wird als erwartet. Die Nachricht folgt einem Bericht aus dem letzten Jahr, in dem behauptet wurde, dass Apple eigene Power-Management-Chips entwickelt, die derzeit noch von Dialog für das Unternehmen produziert werden.

Dialog schaut sich nach neuen Kunden um

Financial Times veröffentlichte eine Erklärung von dem Chip-Hersteller Dialog, in der bekannt gegeben wird, dass Apple in diesem Jahr seine Chip-Bestellungen um 30 Prozent reduziert hat. Derzeit macht Apple rund drei Viertel des Umsatzes von Dialog aus.

Wie Dialog CEO Jalal Bagherl erklärt, rechnet man auch im nächsten Jahr mit ähnlichen Einsparungen, weswegen man sich einen neuen Großkunden suchen will:

„Ich erwarte, dass es im nächsten Jahr eine ähnliche Reduzierung der Nachfrage nach den Power-Management-Chips geben wird, darüber hinaus weiß ich es nicht. […] Wir stehen mit neuen Kunden in Kontakt für zukünftige Projekte.“

Da Apple allmählich auf interne Power-Management-Chips umsteigen will, wird Dialog die Anforderungen von Apple an Technologie, Qualität, Preis und Volumen für die verbleibenden Aufträge erfüllen müssen:

„Dialog ist sich seiner Rolle als Hauptlieferant von Apple [im Bereich Energiemanagement] bewusst, was voraussetzt, dass Dialog die Technologie-, Qualitäts-, Preis- und Mengenerwartungen von Apple erfüllt und weiterhin fortschrittliche Technologien entwickelt, um die Anforderungen von Apple zu erfüllen.“

Dialog verdeutlicht jedoch auch, dass der Umsatz im Jahresvergleich weiter wachsen wird, nur nicht so stark, wie ursprünglich erwartet. Für die Zukunft will man bevorzugt mit einem neuen Großkunden neue Geräte und Einsatzmöglichkeiten erforschen, um den entgangenen Umsatz auszugleichen. Im März war sich Dialog noch sicher, dass man Apple als wichtigsten Kunden nicht vor 2020 verlieren wird. Es macht zumindest den Anschein, dass Apples Fahrplan etwas zügiger voranschreitet.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.