MacBook: Apple will mehr Kontrolle in der Produktion

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Laut einem Bericht von Digitimes will Apple seinen Einfluss auf die Lieferung von Komponenten, die von den Zulieferern für die Produktion benötigt werden, verstärken. So wird Apple in Zukunft die Beschaffung für „nicht-kritische Materialien“, wie beispielsweise Schrauben, übernehmen. Den Auftragsfertigern wird dies nicht gefallen, da somit die Marge beim Materialeinkauf entfällt.

Mehr Kontrolle dank neuer Beschaffungspolitik

Bereits ab dem nächsten MacBook will Apple mehr Kontrolle über die Produktion seiner Produkte. Digitimes erklärt, dass Apple in Zukunft die Verhandlungen mit Drittanbietern von Schrauben, Metall- und Kunststoffteilen übernehmen wird, die von Vertragslieferanten zum Bau übergeordneter Komponenten verwendet werden.

Die Quellen besagen, dass Apple bisher nicht in die Beschaffung von „nicht-kritischen Materialien“, die Vertragshersteller für Schlüsselkomponenten benötigen, eingegriffen hat. So konnten die Hersteller von Prozessoren, Panels, Akkus oder Gehäuseteilen bei zugelassenen Drittanbietern selbstständig einkaufen. Die neue Beschaffungspolitik bedeutet, dass Apple die Kontrolle über die Beschaffung der Einzelteile übernimmt und letztendlich den Preis und das Bestellvolumen für übergeordnete Lieferanten festlegt. Dies bedeutet wiederum auch, dass die Lieferanten ihre 10 bis 15 Prozent Marge beim Materialeinkauf verlieren, was die gesamten Produktionskosten für Apple senken wird.

Die Nachricht wurde Berichten zufolge im Mai an einige der taiwanesischen Hersteller von Apple weitergeleitet. Die neue Richtlinie wird voraussichtlich noch in diesem Jahr mit den kommenden MacBook-Updates von Apple in Kraft treten.

Apples Drang nach Unabhängigkeit

Apple hat in den vergangenen Monaten bereits des Öfteren gezeigt, dass man seine Lieferkette enger als je zuvor managen will. Unabhängigkeit ist das gesetzte Ziel, welches Apple derzeit so stark wie kein anderes verfolgt. Dies zeigt sich nicht nur in der Beschaffung von Bauteilen. Die GPUs für iOS-Geräte werden beispielsweise bereits komplett aus der eigenen Feder entworfen, bald könnte auch eine Mac-CPU „made by Apple“ folgen.

Die größere Kontrolle bringt nicht nur eine Unabhängigkeit, die der Gewinnmarge zugutekommt, auch Apples Umweltziele werden so einfacher umzusetzen sein. Unser Artikelfoto stammt aus dem Teardown des MacBook und MacBook Pro von iFixit.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.