iPhone X Plus: Auflösung von 1242 x 2688 Pixel gilt als wahrscheinlich

| 9:45 Uhr | 6 Kommentare

Auch dieses Jahr wird es wieder einen Schwung neuer iPhones geben. Mit dem gemutmaßten iPhone X Plus haben wir einen ganz besonderen Kandidaten im Herbst-Lineup. Nachdem wir vor kurzem erfahren haben, dass Apple dem 6,5 Zoll iPhone eine Triple-Kamera spendieren könnte, steht nun die Auflösung des OLED-Bildschirms im Mittelpunkt. So ist in den Log-Dateien von Boy Genius Reports (BGR) ein Gerät mit einer Auflösung von 1242 x 2688 Bildpunkten aufgetaucht, bei dem es sich um das iPhone X Plus handeln könnte.

Das iPhone X Plus zeigt sich im Internet

Das iPhone X Plus soll die Größe eines iPhone 8 Plus vorweisen. Dank eines randlosen Designs werden wir beim neuen iPhone jedoch weitaus mehr Bildschirmfläche vorfinden, als es bei dem iPhone 8 Plus der Fall ist. Hiermit wird sich auch ein neues Seitenverhältnis ergeben. Die Frage ist nun, welche Auflösung der neue OLED-Bildschirm vorweisen wird. Eine Frage, die sich Bloomberg bereits gestellt hatte und auf eine Auflösung von 1242 x 2688 Pixel gestoßen war.

Die Nachrichtenagentur könnte richtig gelegen haben, denn nun ist ein bisher unbekanntes Gerät in den Web-Log-Dateien von BGR aufgetaucht. Das Gerät gibt sich als D33 aus und arbeitet mit iOS 12. Dabei übermittelt das unbekannte Gerät eine Display-Größe von 414 x 896 UIKit-Punkten. Falls Apple beim iPhone X Plus auf den gleichen dreifachen Skalierungsfaktor wie beim iPhone X setzt, erhalten wir mit dieser Angabe eine Auflösung von 1242 x 2688 Pixel.

Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei dem geheimen Gerät um das iPhone X Plus handelt. Bei einer Pixelanzahl von 1242 x 2688 für das 6,5-Zoll-Display erhalten wir eine Pixeldichte von 456 ppi. Damit würde das iPhone X Plus eine deutlich höhere Pixeldichte bieten, als das iPhone 8 Plus und auf eine Höhe mit dem iPhone X liegen. Unser Artikelbild zeigt ein Konzept von DBS Designing.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

6 Kommentare

  • Ulli

    Mir erschließt sich wirklich nicht mehr der Realnutzen solcher Geräte. Ich bin immer seit Mitte der 90er wie ein Geek hinter dem Kram hinterhergerannt, aber Taschenkino mit einer Auflösung, der ich kaum mit einem Mikroskop nahekommen könnte (ok, ok) mit einem Prozessor, der den meisten Laptopprozessoren das Fürchten lehrt erschließt sich mir nicht mehr!

    Meine Hoffnung liegt auf einer „standalone“ Apple Watch in Kombination mit einem iPad. Für Sport, Theater und Freizeit brauche ich eine solche Megamaschine echt nicht mitzuschleppen – ja: schleppen: wohin mit einem solchem Riesenbrett.

    Also bitte: Standalone Apple Watch!!!! (Backup auf Mac oder iPad!!!!)

    09. Jun 2018 | 10:27 Uhr | Kommentieren
    • Screamer

      Soll man die Entwicklung und Verbesserung jetzt einstellen nur weil du das nicht brauchst?
      Tellerrand und so………….

      10. Jun 2018 | 17:02 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Das iPhone X ist perfekt von der Größe her.
    Ich habe vor mein 6S dieses Jahr in Rente zu schicken und mir das neue X zu holen, aber ich wäre sauer wenn das Plus Modell mehr Features bekommen würde als das normale Modell.

    09. Jun 2018 | 13:59 Uhr | Kommentieren
  • Daniel

    Na ein Glück gibt es verschiedene Geschmäcker und es nicht nur nach den beiden Kommentatoren geht. Denn ich freue mich auf ein eventuelles X Plus (wie auch immer das dann am Ende heißt). Kaum zu glauben, aber es gibt auch Menschen für den das dann die perfekte Größe ist (mich eingeschlossen).

    Verfolge daher solche News/ Gerüchte mit hohem Interesse. 😉

    10. Jun 2018 | 7:15 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Richtig, aber die Features sollten alle auf beiden neuen iPhone X Verfügbar sein.

      10. Jun 2018 | 9:51 Uhr | Kommentieren
      • MrUNIMOG

        Wenn aber sich im größeren Gerät nun mal bestimmte Features unterbringen lassen, die im kleineren nicht oder nur unter Kompromissen Platz fänden, dann ist das eben so.

        Das kleinere X wird ja nicht schlechter dadurch, dass das größere noch irgendetwas mehr bietet.

        10. Jun 2018 | 10:24 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.