Garmin Pay ab sofort in Deutschland verfügbar

| 15:45 Uhr | 0 Kommentare

Nicht Apple Pay, nicht Google Pay oder nicht Samsung Pay, nein Garmin Pay ist ab sofort in Deutschland vertreten. Damit ist Garmin der erste Wearable-Anbieter, der mobiles Bezahlen über NFC und per Smartwach für deutsche Bankkunden ermöglicht.

Garmin Pay startet in Deutschland

Nach dem erfolgreichen Launch von Garmin Pay in anderen europäischen Ländern startet die mobile Bezahltechnologie jetzt auch in Deutschland. Damit ist Garmin der erste Wearable-Hersteller, der deutschen Bankkunden das mobile Bezahlen per Smartwatch und einer integrierten digitalen VIMpay Mastercard ermöglicht. Aktuell ist Garmin Pay in den GPS-Multisport Smartwatches vívoactive 3 und vívoactive 3 Music sowie den GPS-Laufuhren Forerunner 645 und Forerunner 645 Music integriert. Weitere Modelle mit Garmin Pay-Technologie folgen in Kürze.

Angebot
Garmin vívoactive 3 GPS-Fitness-Smartwatch, 24/7 Herzfrequenzmessung am Handgelenk, vorinstallierte...
  • Schwarzes Silikonarmband, Farbe des Gehäuses: Schiefer
  • GPS-Fitness-Smartwatch mit hochauflösendem Farb-Touchdisplay und Side Swipe, Herzfrequenzmessung am...

„Mit VIMpay und Mastercard haben wir uns zwei langjährige Branchenprofis aus dem Finanzbereich an Bord geholt, die unsere Vision für das erste Smartwatch-basierte Zahlungsverfahren für deutsche Bankkunden möglich machen“, so Peter Weirether, Head of Category Management DACH bei Garmin.

Garmin schreibt

Nach der Registrierung eines VIMpay-Accounts fügen Kunden die Garmin Pay-Funktion hinzu und erhalten eine digitale Mastercard. Diese sogenannte VIMpay Mastercard wird anschließend im Garmin Connect-Konto hinterlegt und ist dann für das mobile Zahlen auf der kompatiblen Garmin-Smartwatch verfügbar. Die Karte wird dabei mit einem bestehenden Bankkonto des Nutzers verknüpft, sodass Geld als Prepaid-Guthaben überwiesen werden kann. Die Transaktion funktioniert dabei mit jedem deutschen Bankinstitut. Dies ermöglicht zum einen das sekundenschnelle Bezahlen im Geschäft und zum anderen ist der Kunde vor Kontomissbrauch geschützt. Sollte das Geld an der Kasse einmal nicht ausreichen, kann die VIMPay Mastercard in Echtzeit aufgeladen werden.

Die Garmin Pay-Funktion muss auf der Uhr einmal am Tag per PIN aktiviert werden und ist gesperrt, sobald die Uhr vom Handgelenk genommen wird. Weltweit funktioniert dieser Service bereits bei mehr als 7 Millionen Mastercard Akzeptanzstellen für kontaktlose Zahlungen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.